de Maizière und Sammer wollen nicht DFB-Präsident werden

Fußball : De Maizière und Sammer haben kein Interesse

Der frühere Bundesminister Thomas de Maizière hat keine Ambitionen auf das Amt des DFB-Präsidenten. „Ich habe in der Zeitung gelesen, dass mein Name gehandelt wird. Das steht für mich aktuell nicht zur Debatte“, sagte der CDU-Politiker am Freitag.

Auch Ex-Nationalspieler Matthias Sammer will nicht Nachfolger von Reinhard Grindel werden. Er teilte mit, dass es seine „aktuelle Lebensplanung“ nicht vorsehe, „in ein operatives Geschäft zurückzukehren“. Ohnehin sei viel wichtiger, zunächst die Strukturen beim DFB anzugehen.