1. Sport
  2. Saar-Sport

Daviscup: Spaniens Stars sind angeschlagen, aber dennoch Favorit

Daviscup: Spaniens Stars sind angeschlagen, aber dennoch Favorit

Madrid. Der Favorit Spanien geht angeschlagen in das Daviscup-Finale. Die Topspieler Rafael Nadal und Fernando Verdasco plagen sich im Vorfeld des Duells mit Tschechien an diesem Wochenende mit diversen Blessuren herum. Während Nadal seine Rückenschmerzen aber überwunden hat, soll Verdasco (muskuläre Probleme) im Finale von heute bis Sonntag in Barcelona zunächst geschont werden

Madrid. Der Favorit Spanien geht angeschlagen in das Daviscup-Finale. Die Topspieler Rafael Nadal und Fernando Verdasco plagen sich im Vorfeld des Duells mit Tschechien an diesem Wochenende mit diversen Blessuren herum. Während Nadal seine Rückenschmerzen aber überwunden hat, soll Verdasco (muskuläre Probleme) im Finale von heute bis Sonntag in Barcelona zunächst geschont werden. Für Rafael Nadal ist der Daviscup die letzte Chance, die Saison halbwegs versöhnlich ausklingen zu lassen. Dabei hatte das Jahr für den 23-Jährigen so gut begonnen: Nadal war die Nummer 1 der Weltrangliste und gewann die Australian Open. Seit seinem vorzeitigen Aus bei den French Open erntete er jedoch nur noch Misserfolge oder war verletzt.Dennoch geht Spanien als Favorit ins Finale. Der Titelverteidiger will sich nach den Erfolgen 2000, 2004 und 2008 die Salatschüssel zum vierten Mal sichern. Die Tschechen vertrauen auf ihr Zwei-Mann-Team mit Radek Stepanek und Tomas Berdych. Sie bestreiten in der Regel neben den Einzeln auch das Doppel. Die Tschechen gewannen bisher nur einmal den Cup: 1980 als Tschechoslowakei mit Ivan Lendl und Tomas Smid. dpa