1. Sport
  2. Saar-Sport

Das Verletzungspech des VfB Theley hält an: Schilly mit Fußbruch

Das Verletzungspech des VfB Theley hält an: Schilly mit Fußbruch

Theley. Können die Fußballer des VfB Theley ihre Mini-Serie ausbauen? Nach den Siegen zu Hause gegen den SC Gresaubach (3:1) und auswärts beim SC Friedrichsthal (3:1) soll am Samstag um 16 Uhr gegen den SV Bübingen der dritte Streich folgen

Theley. Können die Fußballer des VfB Theley ihre Mini-Serie ausbauen? Nach den Siegen zu Hause gegen den SC Gresaubach (3:1) und auswärts beim SC Friedrichsthal (3:1) soll am Samstag um 16 Uhr gegen den SV Bübingen der dritte Streich folgen. "Wenn wir nicht nachlegen, dann waren die beiden Siege zuvor nicht allzu viel wert", sagt Trainer Heiko Wilhelm vor dem Heimspiel gegen den 15. der Saarlandliga. Aufsteiger Theley rangiert vor dem siebten Spieltag mit sechs Punkten auf dem 13. Platz. Die Vorzeichen stehen nicht optimal. Unter der Woche musste Wilhelm eine Hiobsbotschaft verkraften: "Marc Schilly hat sich den Mittelfuß gebrochen und fällt mehrere Wochen aus", berichtet Wilhelm mit Sorgenfalten auf der Stirn. Das ist ganz bitter für die vom Verletzungspech gebeutelten Theleyer. Denn nach dem kurzfristigen Wechsel von Mario Dewes zum Liga-Konkurrenten FV Lebach wuchs Schilly, zuvor meist im rechten Mittelfeld eingesetzt, immer besser in die Rolle des zweiten Stürmers neben Jan Morsch hinein. Die Verletzung zog sich Schilly wohl vor Längerem zu. "Er hatte die ganze Zeit schon Schmerzen. Diese Woche wurde der Bruch festgestellt", erzählt Wilhelm. Doch es gibt auch etwas Positives zu vermelden: Theley hat im Saarlandpokal die vierte Runde erreicht - bei der SG Ensheim gewann der VfB vergangenen Mittwoch mit 3:1. Ab sofort ein Standardergebnis? "Meinetwegen gerne", sagt Wilhelm, der sich gegen Bübingen aber auch mit einem Tor zufrieden geben würde - so lange es zum Sieg reicht. tog