1. Sport
  2. Saar-Sport

Das Torhüter-Karussell ist richtig in Bewegung

Das Torhüter-Karussell ist richtig in Bewegung

Nicht nur über Bundesliga-Trainer wird am Saisonende spekuliert, sondern auch über die Zukunft von vier namhaften Torhütern, die um einen Platz im EM-Aufgebot der deutschen Fußball-Nationalmannschaft kämpfen.

Das Torhüter-Karussell in der Fußball-Bundesliga dreht sich - und im Blickpunkt stehen vier Profis mit reichlich Erfahrung in den diversen Auswahlteams des Deutschen Fußball-Bundes: Bernd Leno (Bayer Leverkusen ) muss sich bis 30. April erklären, Ron-Robert Zieler (Hannover 96 ) wird den Absteiger verlassen, Marc-André ter Stegen (FC Barcelona ) und Timo Horn (1. FC Köln ), der sich ebenso wie die anderen drei Chancen auf die EM-Teilnahme ausrechnet, lassen ihre Zukunft offen.

Das Pikante: Das Quartett kämpft nicht nur um zwei Plätze hinter der unumstrittenen Nummer eins Manuel Neuer (30/Bayern München) im EM-Aufgebot von Bundestrainer Joachim Löw , sondern auch schon um die Stellvertreterrolle im Nationalteam in den Jahren danach. Klar ist, dass Weltmeister Zieler (27) Hannover verlässt. Er wolle den Fans "nichts vormachen oder rumeiern - sondern ehrlich sein", sagte Zieler diese Woche. Champions-League-Halbfinalist Manchester City hat angeblich Interesse. Zieler kann das Bundesliga-Schlusslicht trotz seines bis 2017 gültigen Vertrags aufgrund des Abstiegs vorzeitig für eine Ablösesumme von 3,5 Millionen Euro verlassen. Ein Schnäppchen.

Ein neuer Club für Zieler könnte Bayer Leverkusen sein - sollte der 24-jährige Leno für die festgeschriebene Ablöse von 18 Millionen am Saisonende den Club verlassen. Am Samstag läuft die Frist ab. Der designierte englische Vizemeister Tottenham Hotspur, wohin bereits im vergangenen Sommer der Südkoreaner Heung-Min Son von Bayer gewechselt war, hat die Fühler ausgestreckt. "Ich diskutiere das ausschließlich mit meiner Familie und Freunden", sagte Leno.

Medienberichten zufolge könnte Leno seinen bis 2018 laufenden Vertrag auch vorzeitig verlängern. Er soll dann zu den Topverdienern unter dem Bayer-Kreuz aufsteigen. Der Werksclub gab sich zuletzt gelassen, man sei auf alles vorbereitet, egal welche Entscheidungen getroffen werden. Die bevorstehende erneute Champions-League-Qualifikation könnte ein wichtiges Argument pro Leverkusen sein.

Nicht glücklich mit seiner Situation beim spanischen Tabellenführer FC Barcelona ist der Ex-Gladbacher ter Stegen. In der Primera Division muss er seinem Konkurrenten Claudio Bravo den Vortritt lassen, nur in den Champions-League- und Pokalspielen darf er ran. "Ich möchte den nächsten Schritt machen und mehr spielen. Deswegen ist die Situation klar: Wenn sich nichts ändert, müssen wir zwangsläufig reden", sagte ter Stegen kürzlich.

Über fehlende Spielpraxis kann sich der 22-jährige Horn in Köln nicht beklagen. Bis 2019 ist er noch an die Geißböcke gebunden, aber für rund neun Millionen Euro darf er ebenfalls vorzeitig gehen. "Ich bin kein Freund von Treueschwüren und Versprechen - damit sind ganz andere Spieler auf die Nase gefallen, die ein halbes Jahr später weg waren", sagte Horn unlängst.