Das schnelle "Ja"-Wort des Jupp H.

Das schnelle "Ja"-Wort des Jupp H.

München. Jupp Heynckes ist dem Lockruf seines alten Kumpels Uli Hoeneß nochmals erlegen und heuert im Sommer zum dritten Mal als Trainer bei seiner "großen Liebe" FC Bayern München an. Einen Tag nach erfolgreichen Geheimverhandlungen mit dem 65-Jährigen meldete der Rekordmeister am Freitag Vollzug

München. Jupp Heynckes ist dem Lockruf seines alten Kumpels Uli Hoeneß nochmals erlegen und heuert im Sommer zum dritten Mal als Trainer bei seiner "großen Liebe" FC Bayern München an. Einen Tag nach erfolgreichen Geheimverhandlungen mit dem 65-Jährigen meldete der Rekordmeister am Freitag Vollzug. "Jupp Heynckes war unser Wunschkandidat", sagte Bayern-Vorstand Karl-Heinz Rummenigge, der von einer "erfolgreichen Zusammenarbeit" mit dem Trainersenior der Fußball-Bundesliga "überzeugt" ist.Heynckes soll die Bayern nach einer enttäuschenden Saison wieder in die Erfolgsspur zurückführen. "Natürlich ist man als Bayern-Trainer zum Erfolg verpflichtet", erklärte der ehemalige Nationalspieler, der am Montag seinen Abschied vom Bundesligisten Bayer Leverkusen zum Saisonende verkündet hatte.

An den letzten sieben Spieltagen der laufenden Saison gerät Heynckes nun in eine prekäre Rolle. Denn mit Leverkusen kämpft er gegen die Münchner um einen Champions-League-Platz. Am 17. April kommt es in München dabei zum direkten Duell um Platz zwei oder drei. Leverkusens Sportdirektor Rudi Völler vertraut ihm als Ehrenmann: "Jupp Heynckes wird alles dafür tun, dass wir in dieser Saison in die Champions League kommen und am Ende Bayer vor den Bayern liegt."

Heynckes hat Bayern stets als seine "große Liebe" neben seinem Stammverein Borussia Mönchengladbach und Athletic Bilbao bezeichnet. Sein Freund Hoeneß hatte ihn vor zwei Jahren aus dem Ruhestand zurück ins Rampenlicht der Bundesliga geholt. Nach dem Rauswurf von Jürgen Klinsmann Ende April 2009 führte Heynckes die Bayern bei seiner spektakulären Rückkehr im Liga-Endspurt mit vier Siegen und einem Remis noch als Zweiter in die Champions League. Erstmals war Heynckes vom 1. Juli 1987 bis zur Entlassung am 8. Oktober 1991 in München tätig. Er wurde dabei zwei Mal deutscher Meister (1989, 1990). dpa

Mehr von Saarbrücker Zeitung