1. Sport
  2. Saar-Sport

Das letzte Heimspiel der HSG Völklingen soll zur Handball-Gala werden

Handall-Oberliga : Das letzte Heimspiel nach neun Jahren

Völklinger Oberliga-Handballer empfangen Budenheim und verabschieden Trainer Berthold Kreuser.

„Es ist ein komisches Gefühl. Anders kann ich es nicht beschreiben“, sagt Berthold Kreuser, der Trainer des Handball-Oberligisten HSG Völklingen mit Blick auf das anstehende letzte Saisonheimspiel seiner Mannschaft an diesem Samstag um 18 Uhr gegen den Tabellendritten SF Budenheim. Denn nach insgesamt 22 Jahren wird sich der 57-Jährige am Rande der Partie aus Völklingen verabschieden.

1981 kam Kreuser von seinem Heimatverein DJK Roden in die Hüttenstadt – damals zum TV Fürstenhausen. Dieser schloss sich 15 Jahre später mit dem TV Wehrden zur HSG Völklingen zusammen. „Trainer Klaus Ruby hat mich damals angerufen, und als 18-Jähriger musste ich, die Herausforderung in der Regionalliga zu spielen, natürlich annehmen“, erinnert sich Kreuser.

Satte 13 Jahre stand er für Fürstenhausen als Rückraum-Mitte-Spieler „auf der Platte“. Nach einem kurzen Gastspiel beim TV Dirmingen startete Kreuser 1995 seine erfolgreiche Trainer-Karriere bei der SG Holz-Lummerschied, mit der der Übungsleiter von der Verbands- in die Oberliga aufstieg. Im Januar 2001 übernahm der Rodener das Traineramt beim Regionalligisten HG Saarlouis. Später arbeitete der heute 57-Jährige beim TBS Saarbrücken und den HF Untere Saar. Mit beiden Clubs stieg er von der Ober- in die Regionalliga auf.

Vor neun Jahren dann kehrte Kreuser in die Hüttenstadt Völklingen zurück. Mit der HSG stieg er zweimal aus der Oberliga ab, aber auch zweimal wieder dorthin auf – zuletzt 2015. Seitdem konnte sich Völklingen dort halten. Im Februar entschied sich der 57-Jährige, dass für ihn nach dieser Runde Schluss in Völklingen sein wird. Sein Nachfolger wird Claude Dolic (wir berichteten).

Dem Handballsport wird Kreuser weiter erhalten bleiben. „Ich wollte ursprünglich ganz aufhören. Aber dann habe ich eine sehr interessante Aufgabe angeboten bekommen, die ich angenommen habe.“ Wie die aussehen wird, kann der 57-Jährige aber noch nicht verraten. „Ich habe mit meinem neuen Club vereinbart, dass wir dies erst am 2. Mai bekanntgeben. An diese Absprache halte ich mich auch“, sagt der HSG-Coach. „Es wird aber etwas ganz anderes sein als das, was ich bisher gemacht habe.“

In seinem letzten Heimspiel an diesem Samstag würde Kreuser mit seinem Team gegen die favorisierten Budenheimer gerne einen Sieg einfahren. Dann könnte der Tabellen-13. nämlich bereits vor dem Saisonfinale am 4. Mai beim TV Homburg den sicheren Ligaverbleib bejubeln – sollte nicht zeitgleich der Tabellendrittletzte HV Vallendar überraschend bei den HF Illtal (Zweiter) gewinnen.

In der Handball-Oberliga der Frauen ist der HSV Püttlingen an diesem Samstag um 18 Uhr beim Tabellen-Vorletzten VTV Mundenheim zu Gast. Püttlingen liegt im Klassement auf Platz elf.