1. Sport
  2. Saar-Sport

Das Halbjahr des Maximilian Oesterhelweg

Das Halbjahr des Maximilian Oesterhelweg

Mit einem 2:0 (1:0)-Sieg verabschiedet sich Spitzenreiter SV Elversberg in die Winterpause. Ein Spieler hat großen Anteil daran, dass die SVE auf Tabellenplatz eins überwintert: Maximilian Oesterhelweg, der elf Treffer erzielte.

Das zweite Halbjahr 2016 war das des Maximilian Oesterhelweg. Der 26-Jährige vom Spitzenreiter SV Elversberg , der elf Saisontreffer erzielt hat, ist wohl der stärkste Mittelfeldspieler der Fußball-Regionalliga Südwest. Gestern legte er den Grundstein für den 2:0 (1:0)-Sieg der SVE beim 1. FC Kaiserslautern II. Oesterhelweg sorgte in der 12. Minute für das 1:0. "Ich bin einfach nur dankbar, dass es so gut läuft. Wir haben uns mit diesem Sieg eine hervorragende Ausgangsposition für das nächste Jahr erarbeitet", sagte der Mann des Spiels, nachdem Edmond Kapllani in der Schlussminute das 2:0 erzielt hatte.

Bei der SV Elversberg rückte Marco Kehl-Gomez nach seiner Gelbsperre wieder in die Startelf und in die Innenverteidigung. Matthias Cuntz musste dafür auf der Ersatzbank Platz nehmen. Beim 1. FC Kaiserslautern II liefen mit André Weis, Nils Seufert, Robert Glatzel und Maximilian Dittgen vier Spieler aus dem Zweitliga-Kader auf. Durch die Verstärkungen präsentierten sich die Gastgeber besser als bei der 0:3-Niederlage im Hinspiel.

Dennoch hatten die Elversberger in der Anfangsphase vor 480 Zuschauern die Spielkontrolle - und gingen durch Oesterhelweg in Führung. Florian Bichler flankte von der rechten Seite. In der Mitte nahm Moritz Göttel den Ball aus elf Metern direkt. FCK-II-Schlussmann André Weis konnte den Schuss abwehren, den Abpraller nahm Oesterhelweg aus vollem Lauf direkt. Er drosch den Ball unter die Latte.

Bichler hatte sechs Minuten später die Riesenchance zum 2:0. Frei vor dem Tor scheiterte er aber aus fünf Metern am stark parierenden Weis. Die Heimelf kam vor dem Seitenwechsel zu keiner Torchance. Und an der Elversberger Überlegenheit änderte sich auch in der zweiten Halbzeit nichts. Nach einem Pass von Leandro Grech scheiterte Göttel mit einem 16-Meter-Schuss an Weis (56. Minute). In der Folge verwaltete Tabellenführer Elversberg sicher den Vorsprung. Der 1. FC Kaiserslautern II kam nach der Pause nur selten in die Nähe des SVE-Strafraumes.

"Wir haben heute erneut eine bravouröse Leistung abgeliefert. Ich bin zufrieden mit den Jungs", sagte Trainer Michael Wiesinger , dessen Mannschaft als Tabellenführer in die vierwöchige Winterpause geht. Bei der Weihnachtsfeier der SV Elversberg in dieser Woche bekommt jeder Spieler als Geschenk einen individuellen Trainingsplan, den es bis zum Vorbereitungsbeginn am 9. Januar abzuarbeiten gilt.