| 20:15 Uhr

Das Finale der Superlative

Rom. Die Ewige Stadt wird heute zum Schauplatz eines historischen Fußball-Spektakels. Der Kampf um die europäische Krone zwischen Manchester United und dem FC Barcelona (20.45 Uhr/Sat.1 und Premiere) ist die größte Verlockung, die dieser Sport seit Jahren zu bieten hat. Selbst ManU-Trainer Alex Ferguson geriet ins Schwärmen: "Ich denke, dass es ein fantastisches Endspiel werden wird

Rom. Die Ewige Stadt wird heute zum Schauplatz eines historischen Fußball-Spektakels. Der Kampf um die europäische Krone zwischen Manchester United und dem FC Barcelona (20.45 Uhr/Sat.1 und Premiere) ist die größte Verlockung, die dieser Sport seit Jahren zu bieten hat. Selbst ManU-Trainer Alex Ferguson geriet ins Schwärmen: "Ich denke, dass es ein fantastisches Endspiel werden wird. Wir spielen gegen ein Team mit einer fantastischen Philosophie und einer großartigen Geschichte", sagte er.


Premier League gegen Primera Division, Weltfußballer Cristiano Ronaldo gegen Kronprinz Lionel Messi, Routinier Sir Alex Ferguson gegen Novize Josep Guardiola - dem Reiz des Duells der beiden besten Teams aus den stärksten Ligen der Welt kann sich kaum ein Fußball-Fan entziehen. In den Schlagzeilen dominieren die Superlative: So bezifferte die spanische Zeitung "Marca" den Marktwert der 22 Akteure, die sich im Champions-League-Finale gegenüberstehen, auf über eine Milliarde Euro.

Beiden Teams winkt ein Eintrag in die Geschichtsbücher. Manchester United will den Titelverteidiger-Fluch besiegen: Keinem Team gelang es seit Einführung des Wettbewerbs 1992/93, den Vorjahreserfolg zu wiederholen. "Die Champions League zweimal in Folge zu gewinnen, würde uns zu Legenden machen", sagt ManU-Außenverteidiger Patrice Evra.



Auch Barcelona nimmt Historisches ins Visier. Erstmals könnte es einem spanischen Team gelingen, nach dem nationalen Double auch noch in Europas Königsklasse zu gewinnen. "Es ist eine Chance, in die Geschichte einzugehen", sagte Mittelfeldspieler Andres Iniesta. "Viele Menschen, die nicht Barça-Fans sind, bewundern uns für unseren Fußball. Für diesen Fußball haben wir den Champions-League-Titel verdient", befand der 21 Jahre alte Lionel Messi, der mit acht Treffern die Torjägerliste der Champions League anführt.

Die Aussicht auf magische Momente treibt die Schwarzmarktpreise in astronomische Höhen. Selbst die weniger attraktiven Kurvenkarten im Olympiastadion werden im Internet für rund 1000 Euro gehandelt. In 200 Ländern wird die Partie live übertragen. Niemand will das Duell der vergötterten Ballkünstler Ronaldo und Messi verpassen.

Seit der Meistertitel unter Dach und Fach ist, schaltete Barcelona gleich mehrere Gänge zurück. Bei den Niederlagen gegen Osasuna und Mallorca wurden diverse Stars geschont. Neben den gesperrten Außenverteidigern Dani Alves und Eric Abidal fehlen Rafael Marquez und Gabriel Milito (beide verletzt). ManU hat nicht ganz soviel Grund zur Klage. Gesperrt fehlt Darren Fletcher, fraglich ist Rio Ferdinand. dpa