1. Sport
  2. Saar-Sport

Das Duell der kriselnden Clubs

Das Duell der kriselnden Clubs

Gelsenkirchen. Auf solch ein Spiel hat der FC Schalke 04 lange hingearbeitet, doch ausgerechnet vor dem Höhepunkt gegen das Millionen-Ensemble des FC Barcelona stecken beide Teams in einer Schaffenskrise. Gleichwohl ist die Vorfreude auf das Viertelfinal-Hinspiel in der Champions League beim letzten deutschen Vertreter an diesem Dienstag (20

Gelsenkirchen. Auf solch ein Spiel hat der FC Schalke 04 lange hingearbeitet, doch ausgerechnet vor dem Höhepunkt gegen das Millionen-Ensemble des FC Barcelona stecken beide Teams in einer Schaffenskrise. Gleichwohl ist die Vorfreude auf das Viertelfinal-Hinspiel in der Champions League beim letzten deutschen Vertreter an diesem Dienstag (20.45 Uhr/Premiere) in der ausverkauften Veltins-Arena riesengroß.

"Jeder Spieler geht voller Begeisterung in dieses Spiel", sagte Mirko Slomka gestern. Der Schalke-Coach glaubt trotz der zuletzt mäßigen Vorstellungen und der Ausfälle von Ivan Rakitic (Bänderverletzung am Sprunggelenk) und Jermaine Jones (Gelb-Sperre) an eine Leistungssteigerung. Auch wenn es derzeit an Kreativität mangele, habe man andere Tugenden, die man in die Waagschale werfen könne. "Tempo, Dynamik, Einsatzwillen. Das wollen wir gegen Barcelona zeigen", erklärte Slomka.

Zusätzlich Flügel verleihen soll die Aussicht auf eine dicke Prämie. Rund 20 Prozent der Netto-Einnahmen von vier bis fünf Millionen Euro sollen als Bonus-Zahlungen an die Spieler fließen. Für Manager Andreas Müller ist das selbstverständlich, wenn das Team die Prüfung besteht: "Ob im Pokal oder im internationalen Geschäft, wir haben es immer so gehalten, dass die Truppe an den Einnahmen partizipiert."

Nicht nur Schalke hat zuletzt in der Liga nicht überzeugt. Noch viel schlimmer ergeht es derzeit dem Team von Frank Rijkaard. Bei der 2:3-Pleite am Wochenende in der Primera Division bei Betis Sevilla verspielten die Katalanen einen 2:0-Vorsprung und wurden von der Presse und den Anhängern verhöhnt. "Ich schäme mich als Trainer und bin deprimiert. Bei den Fans müssen wir uns entschuldigen", klagte der Niederländer, der laut spanischen Medienberichten spätestens zum Saisonende gehen soll.

Zudem wird das Team von zahlreichen prominenten Ausfällen geplagt. Die Stars Ronaldinho, Deco und Lionel Messi sind aus unterschiedlichen Gründen nicht spielfähig. Stürmer Samuel Eto'o zog sich gegen Betis eine Wadenzerrung zu. Sein Einsatz ist fraglich. Doch Slomka lässt sich nicht täuschen: "Es sind noch genug Weltklassespieler dabei, genug große Namen, die für herausragenden Fußball in Europa stehen. Wenn man sie spielen lässt, sind sie gnadenlos." dpa