1. Sport
  2. Saar-Sport

Das Desaster geht unter dem neuen OB Conradt weiter

Kommentar zum Stadionumbau : Das Desaster geht auch unter dem OB Conradt weiter

Was sich die Stadt Saarbrücken beim Umbau des Ludwigsparkstadions abhält, ist ein Desaster. Und neuerdings auch über Parteigrenzen hinweg. Das Trauerspiel unter der früheren Oberbürgermeisterin Charlotte Britz (SPD) geht unter Nachfolger Uwe Conradt (CDU) unvermindert weiter.

Seit Wochen und noch vor wenigen Tagen beteuerte Conradt, dass die Stadt alles dafür tue, dass noch im Jahr 2020 im Ludwigs­park gespielt werden kann. Und nun taucht ganz plötzlich, wie von Geisterhand, ein internes Papier des Baudezernats der Landeshauptstadt auf – mit einem Zeitplan, der die komplette Fertigstellung des Stadions frühestens im März 2021 vorsieht.

Nun gibt es zwei Möglichkeiten: Conradt hat nichts davon gewusst. Dann sollten im Baudezernat Köpfe rollen. Oder Conradt hat es gewusst – und damit glattweg gelogen. Beides ist ein Skandal, der auf dem Rücken des 1. FC Saarbrücken und seiner Anhänger ausgetragen wird. Fünf Jahre heimatlos, vielleicht noch länger – das ist eigentlich unvorstellbar.

Wir sind gespannt auf Conradts Erklärung – und ob die Stadt die Öffentlichkeit (und damit die Steuerzahler, die den Park finanzieren) weiter an der Nase herumführt.