Saarwellinger erreicht Major-Halbfinale „Gaga“ Clemens kommt rechtzeitig vor WM-Start in Form – hat aber Lospech

Minehead · Darts-Profi Gabriel „Gaga“ Clemens aus Saarwellingen hat bei dem Major-Turnier in Minehead das Halbfinale erreicht. Bei der WM-Auslosung erwischte er das ungünstigste deutsche Los.

Gabriel Clemens hat ein starkes Wochenende hinter sich.

Gabriel Clemens hat ein starkes Wochenende hinter sich.

Foto: Heiko Lehmann

Nach einem Jahr zum Vergessen kommt Deutschlands bester Darts-Profi Gabriel Clemens pünktlich vor der WM wieder in Form und ist bei der Generalprobe erst im Halbfinale ausgeschieden. Der 40 Jahre alte Saarwellinger verlor am späten Sonntagabend in Minehead mit 6:11 gegen den langjährigen Primus Michael van Gerwen aus den Niederlanden. Bei den Players Championship Finals hatte Clemens zuvor mit starken Leistungen geglänzt und mit einem 10:7 gegen den Engländer Luke Woodhouse die Runde der letzten Vier erreicht.

Erst dritte deutsche Halbfinal-Teilnahme bei einem Major-Turnier

Es war nach Max Hopp 2018 bei der EM und Clemens bei der diesjährigen WM überhaupt erst das dritte Mal, dass ein deutscher Einzelspieler das Halbfinale bei einem der wichtigen Major-Turniere erreicht. Gegen Woodhouse spielte Clemens exzellent. Mit einem Finish von 160 Punkten sorgte er für die Vorentscheidung. Im letzten Leg traf er Bullseye und entschied die Partie.

Gegen van Gerwen fand Clemens aber keine Mittel, der Niederländer präsentierte sich eiskalt – musste sich wenig später im Finale aber geschlagen geben. Gegen den Engländer Luke Humphries verlor van Gerwen mit 9:11 und gab dabei eine 9:5-Führung noch aus der Hand. Clemens war der letzte Deutsche im Feld des mit 600 000 Pfund dotierten Turniers, das als Generalprobe für die WM in London (15. Dezember bis 3. Januar) gilt. Aufsteiger Ricardo Pietrecz­ko war in Runde zwei gescheitert, Martin Schindler und Daniel Klose bereits in Runde eins.

„Einfach geil“: „Gaga“ Clemens schreibt bei WM Darts-Geschichte​
25 Bilder

„Einfach geil“: „Gaga“ Clemens schreibt bei WM Darts-Geschichte

25 Bilder
Foto: dpa/Steven Paston

Das sind die WM-Lose des deutschen Quintetts

Am Montag folgte dann die Auslosung der WM, bei der das deutsche Quintett günstige Lose erwischte. Pietreczko bekommt es mit der Japanerin Mikuru Suzuki zu tun. Florian Hempel trifft zum Start auf den Iren Dylan Slevin, Dragutin Horvat auf Mike de Decker aus Belgien. Das wohl ungünstigste deutsche Los erwischte Clemens, der zwar wie Schindler zunächst ein Freilos hat, in Runde zwei droht „Gaga“ aber Senkrechtstarter Gian van Veen (Niederlande).

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort