| 21:13 Uhr

Biathlon
Dahlmeier stürzt auf Platz 48 ab

Ruhpolding. Weltmeisterin kommt nach vier Schießfehlern zum schlechtesten Karriere-Resultat.

29 Tage vor dem Start der Olympischen Spiele sucht die siebenmalige Biathlon-Weltmeisterin Laura Dahlmeier (Partenkirchen) weiter nach ihrer Form. Beim Heim-Weltcup in Ruhpolding landete die 24-Jährige gestern im Einzel über 15 Kilometer nur auf dem 48. Platz. Es war das schlechteste Resultat ihrer Karriere. Vier Schießfehler waren beim Sieg der Italienerin Dorothea Wierer zu viel.


„Ich weiß nicht genau, was da passiert ist“, sagte Dahlmeier über ihr drittes Schießen, bei dem sie sich mit drei Fehlern um alle Siegchancen brachte. Die fehlerfreie Wierer siegte vor der Finnin Kaisa Mäkäräinen (1/+12,7 Sekunden) und Rosanna Crawford aus Kanada (0/21,2). Dahlmeier hatte im Ziel 3:58,8 Minuten Rückstand auf Wierer. Beste Deutsche war Maren Hammerschmidt (Winterberg/2) auf Platz 15. Auch die zweimalige Saisonsiegerin Denise Herrmann (Oberwiesenthal), Schnellste in der Loipe, lag trotz fünf Schießfehlern als 40. noch vor Dahlmeier. Die Frauen haben vor dem Abschluss am Samstag und Sonntag nun einen Tag Ruhe, heute (14.30 Uhr/ZDF und Eurosport) steht die Staffel der Männer an.