| 20:52 Uhr

Formel 1
Dämpfer für den Lokalmatador bei Formel-1-Auftakt

Melbourne. Daniel Ricciardo wird bei seinem Formel-1-Heimrennen in der Startaufstellung drei Plätze nach hinten versetzt. Die Rennkommissare beim Großen Preis von Australien verhängten die Strafe gegen den 28 Jahre alten Red-Bull-Piloten wegen eines Verstoßes gegen die Tempo-Vorschriften während einer Rot-Phase. Ricciardo war auf dem Weg in die Box zu schnell gefahren, als das zweite Training am Freitag unterbrochen wurde, um ein Kabel von der Start- und Zielgeraden zu entfernen. Damit bekamen Ricciardos Hoffnungen auf eine vordere Platzierung bereits vor der Qualifikation an diesem Samstag (7 Uhr/RTL) einen Dämpfer. Seine Pechsträhne beim Heimrennen hält zudem an. 2014 war er wegen eines Regelverstoßes nach Platz zwei nachträglich vom Rennen disqualifiziert worden. Im vergangenen Jahr schied er vorzeitig aus.

Daniel Ricciardo wird bei seinem Formel-1-Heimrennen in der Startaufstellung drei Plätze nach hinten versetzt. Die Rennkommissare beim Großen Preis von Australien verhängten die Strafe gegen den 28 Jahre alten Red-Bull-Piloten wegen eines Verstoßes gegen die Tempo-Vorschriften während einer Rot-Phase. Ricciardo war auf dem Weg in die Box zu schnell gefahren, als das zweite Training am Freitag unterbrochen wurde, um ein Kabel von der Start- und Zielgeraden zu entfernen. Damit bekamen Ricciardos Hoffnungen auf eine vordere Platzierung bereits vor der Qualifikation an diesem Samstag (7 Uhr/RTL) einen Dämpfer. Seine Pechsträhne beim Heimrennen hält zudem an. 2014 war er wegen eines Regelverstoßes nach Platz zwei nachträglich vom Rennen disqualifiziert worden. Im vergangenen Jahr schied er vorzeitig aus.


Beim Auftaktrennen der neuen Saison am Sonntag (7.10 Uhr/RTL) zählen Lewis Hamilton, Sebastian Vettel und Max Verstappen zu den Favoriten. Verstappen hat mit seinen 20 Jahren bereits 60 Rennen und bemerkenswerte drei Grand-Prix-Siege auf dem Konto. Die jeweils viermaligen Weltmeister Hamilton (33) und Vettel (30) haben den ehrgeizigen Red-Bull-Piloten bereits für die neue Saison dick auf dem Zettel. So erklärte Hamilton: „Jeder hat gesehen, dass Max das Zeug zum Weltmeister hat.“ Den ersten Beweis hierfür will er in Melbourne liefern.