Cuche ist der Kaiser von Kitzbühel

Cuche ist der Kaiser von Kitzbühel

Kitzbühel. Ehrengast Arnold Schwarzenegger staunte mit offenem Mund, Franz Klammer applaudierte seinem würdigen Nachfolger: Mit dem fünften Abfahrtssieg hat sich Didier Cuche wenige Monate vor seinem Karriereende zum alleinigen Rekordsieger auf der Streif gekrönt

Kitzbühel. Ehrengast Arnold Schwarzenegger staunte mit offenem Mund, Franz Klammer applaudierte seinem würdigen Nachfolger: Mit dem fünften Abfahrtssieg hat sich Didier Cuche wenige Monate vor seinem Karriereende zum alleinigen Rekordsieger auf der Streif gekrönt. Unter dem Jubel der österreichischen Fans wirbelte der 37 Jahre alte Schweizer wie entrückt seinen Ski per Salto durch die Luft und verfolgte die letzten Fahrer auf einem Stuhl sitzend mit gebannter Miene. "Das ist ein großartiges Gefühl", sagte Cuche."Er ist jetzt der Kaiser von Kitzbühel", gratulierte die österreichische Ski-Legende Klammer, der vier Mal die berüchtigte Schussfahrt gewonnen hat, ohne Neid. Auf der wegen starken Schneefalls deutlich verkürzten Strecke ließ Cuche den Österreichern Romed Baumann und Klaus Kröll auf den Plätzen keine Chance. Als Achter stellte Stephan Keppler sein bestes Resultat in der schnellsten Disziplin ein und sorgte für das beste deutsche Kitz-Abfahrtsergebnis seit dem sechsten Platz von Markus Wasmeier vor 25 Jahren. "Der Cuche ist einfach der beste Abfahrer, das hat er heute mal wieder gezeigt", sagte der Ebinger, dem nur 0,48 Sekunden auf den verdienten Sieger fehlten, "er ist mal wieder perfekt gefahren. Da werde ich noch viel üben müssen, damit mir mal so eine Fahrt gelingt."

Besonders im Zielschuss zauberte Cuche die wagemutigste Linie in den Schnee von Kitzbühel, wo er nur zwei Tage zuvor seinen Rücktritt zum Ende dieser Saison erklärt hatte. "Kurz vor dem Start habe ich noch daran gedacht. Aber dann musste ich mich auf mein Rennen fokussieren", sagte der gelernte Metzger. Er hatte 1998 eine Sprint-Abfahrt sowie 2008, 2010 und 2011 die Schussfahrt auf der Streif gewonnen. "Es ist schade, wenn so einer die Bühne nach der Saison verlässt", schwärmte Klaus Kröll. dpa

Cristian Deville hat den Weltcup-Slalom in Kitzbühel gewonnen. Der Italiener siegte gestern vor dem Österreicher Mario Matt und Ivica Kostelic aus Kroatien. Es war der erste Weltcup-Erfolg für Deville. Nachdem Felix Neureuther im ersten Durchgang wegen eines Fehlers viel Zeit verloren und das Finale verpasst hatte, zeigte sich Fritz Dopfer weiter gut in Form. Platz neun bedeutete das drittbeste Slalom-Ergebnis des für den SC Garmisch startenden Sportlers.

"Der Cuche ist einfach der beste Abfahrer."

Deutschlands Skifahrer

Stephan Keppler

Mehr von Saarbrücker Zeitung