Crosslauf in Elm: Siege für Tobias Blum und Katrin Marx vom LC Rehlingen

Crosslauf : Gelungener Formtest für die Wintersaison

Eine Woche nach dem 31. Losheimer Martinslauf gewannen Tobias Blum und Katrin Marx auch den 27. Crosslauf in Elm. In elf Rennen starteten 286 Teilnehmer aus 32 Vereinen.

Mit einem Dreifach-Triumph bei den Frauen und zwei ersten Plätzen bei den Männern auf der Kurz- sowie der Langstrecke avancierte der LC Rehlingen (LCR) zum Abräumer des 27. Crosslauf „Rund um das Stadion“ des TV Elm. Wie schon in der Vorwoche in Losheim konnten sich dabei erneut Katrin Marx und Tobias Blum durchsetzen. Zudem kam Marc Schumacher auf der Kurzdistanz über 4060 Meter als Schnellster ins Ziel.

Der Elmer Crosslauf gilt traditionell als Formtest für die saarländischen Leichtathleten vor der beginnenden Wintersaison. „Es lief heute schon besser als in Losheim“, war Tobias Blum nach seinem zweiten Sieg in einer Woche sehr zufrieden. Dabei steckten 160 Trainingskilometer in den Beinen des Top-Läufers. In der ersten von vier Runden konnten die Triathleten Paul Weindl und Lennart Sievers mit Blum noch mithalten. Doch an der langen Steigung in Runde zwei setzte sich der LCR-Athlet ab, kam nach insgesamt 8120 Metern mit deutlichem Vorsprung ins Ziel.

„Tobias ist halt eine Klasse für sich“, meinte Uwe Armbrüster, der Betreuer der saarländischen Top-Triathleten. Aber mit deren Abschneiden sei er „sehr zufrieden“, den Trainingsaufbau im Winter sieht er auf einem guten Weg. Vor allem Platz zwei für Paul Weindl spreche für das 20-jährige Talent („ihn will ich 2024 zu Olympia bringen“). Dann könnten in fünf Jahren in Paris mit Blum und Weindl zwei Saarländer bei Olympia starten. Der LCR-Läufer im Marathon, Weindl im Triathlon.

Zum Talentschuppen des LCR gehört auch der 17-jährige Marc Schumacher. „Der Crosslauf in Elm war einer meiner ersten Läufe, die Strecke kenne ich sehr gut“, freute er sich über seinen ersten Gesamt­sieg bei den Männern auf der Kurzdistanz über zwei Runden. Nach der ersten Runde lag er nur knapp vor Vereinskollege Simon Klasen und Ramon Bernadon. Mitte der zweiten Runde setzte er sich aber deutlich ab und sicherte sich den Sieg in der Schlusspassage bergab ins Stadion. „Ich mag es, wenn es bergab geht“, sagte Schumacher.

Die ebenfalls erst 18-jährige Vereinskollegin Katrin Marx kam im Frauenlauf über 3320 Meter zu einem souveränen Start-Ziel-Sieg. Die Vorjahres-Zweite blieb dennoch bescheiden: „Einige gute Läuferinnen waren diesmal nicht dabei.“ Verletzungsbedingt fehlten unter anderem ihre Zwillingsschwester Miriam als Dritte des Jahres 2018 sowie Vereinskollegin Katharina Welker als Siegerin im Vorjahr.

Von Anfang an dabei beim Elmer Crosslauf ist der 79-jährige Horst Altmeier, der 1958 die Leichtathletik- und 1985 die Triathlon-Abteilung im TV Elm mitbegründet hat. Inzwischen ist er längst im Helfer-Team aktiv, sorgt im Stadion für einen ordnungsgemäßen Start („Füße hinter die Linie“) und erläutert Kindern und Jugendlichen die Abläufe.

Insgesamt 30 Helfer hatte der TV Elm im Einsatz. „Wir sind sehr zufrieden“, zogen Abteilungsleiter Horst Schulz und Patric Weis vom Orga-Team schon am frühen Nachmittag eine erste Bilanz. Auch das Wetter hatte gehalten, erst nach der Siegerehrung setzte der Regen ein.