Copa América: Gesperrter Neymar kritisiert Schiedsrichter

Copa América: Gesperrter Neymar kritisiert Schiedsrichter

Nach der 0:1-Niederlage gegen Kolumbien bei der Copa América hat sich Brasiliens Fußball-Ass Neymar über die Schiedsrichter beschwert. "Sie wenden die Regeln gegen mich an", protestierte der 23-Jährige, der nach dem Spiel in Santiago de Chile wegen einer Rangelei die Rote Karte gesehen hatte.

Neymar hatte in der Nacht zu Donnerstag seine zweite Gelbe Karte des Turniers gesehen, weil er kurz vor der Pause den Ball mit der Hand berührt hatte. Er ist damit für das nächste Spiel gegen Venezuela am Sonntag gesperrt. "Der Ball ist an meine Hand geprallt", verteidigte er sich.

Nach dem Schlusspfiff zeigte der chilenische Unparteiische dem Kolumbianer Carlos Bacca und Neymar wegen eines Streits die Rote Karte. Zuvor hatte Neymar den Ball mit Absicht auf Pablo Armero geschossen. "Ich wurde geschubst", erklärte der 23-Jährige. Welche Strafe ihm nun droht, ist noch unklar.