| 20:40 Uhr

FC Barcelona gegen Real Madrid
Giganten-Duell ohne Giganten

Barcelona. Erstmals seit 3962 Tagen stehen im Clásico weder Ronaldo noch Messi auf dem Platz. sid

Cristiano Ronaldo ist längst fort, und nun ist auch noch Lionel Messi verhindert: Im spanischen Fußball steht an diesem Wochenende das Ende einer Ära bevor. Erstmals seit 3962 Tagen findet am Sonntag (16.15 Uhr) der Clásico zwischen dem FC Barcelona und Real Madrid ohne zumindest einen der beiden Superstars statt.


Seit Ronaldos Wechsel nach Spanien im Sommer 2009 verwandelten die jeweils fünfmaligen Weltfußballer das Prestige-Derby in eine Art Privatduell der Giganten. Eine Antwort auf die ewige Frage, ob nun Ronaldo oder Messi der beste Kicker des Planeten sei, wurde stets auch im Clásico erwartet – und doch nie abschließend gefunden.

Ronaldos Klassiker-Karriere ist seit dem Abgang nach Italien zu Juventus Turin beendet. Messi fehlt den Katalanen wegen eines Bruchs des rechten Unterarms. Der letzte Clásico ohne Beteiligung eines der beiden Torjäger liegt weit zurück: Als Real am 23. Dezember 2007 mit 1:0 in Barcelona siegte, wirbelten noch Ronaldinho, Raúl und Ruud van Nistelrooy in den Offensivreihen. In der Bundesliga lag der Hamburger SV als Tabellendritter dem Herbstmeister Bayern München dicht auf den Fersen.



Von der souveränen Tabellenführung von damals ist Real derzeit ähnlich weit entfernt wie der FC Bayern von der Herbstmeisterschaft. In der Primera División belegt der kriselnde Champions-League-Sieger vor dem zehnten Spieltag nur den siebten Tabellenplatz. Der Rückstand auf Spitzenreiter FC Barcelona beträgt zwar lediglich vier Punkte, dennoch sind die Zeiten in der Hauptstadt stürmisch.

Zuletzt hatte Madrid mit 480 torlosen Spielminuten einen clubinternen Negativ-Rekord aufgestellt. Für Trainer Julen Lopetegui wird der Clásico zum Schicksalsspiel. „Operation: Rettet Lopetegui“, umschrieb die spanische Sporttageszeitung Marca am Freitag das Duell. Über sein baldiges Aus wird seit Tagen spekuliert.