1. Sport
  2. Saar-Sport

Chinese Shang Kun spielt vorerst nicht mehr für den 1. FC Saarbrücken

Tischtennis : Chinese Shang Kun spielt vorerst nicht mehr für FCS

Der Chinese Shang Kun wird bis auf Weiteres nicht mehr für den Tischtennis-Bundesligisten 1. FC Saarbrücken spielen. Der Linkshänder, der am Sonntag 31 Jahre alt wird und in dieser Saison noch nicht zum Einsatz gekommen ist, wird vorerst in seiner Heimat bleiben.

Wie der FCS mitteilte, ist ein kritischer Gesundheitszustand im engsten familiären Umfeld der Grund. Die aktuellen Corona-Regeln der chinesischen Regierung würden bei einer Reise Kuns nach Deutschland nach der Rückkehr eine vierwöchige Quarantäne nach sich ziehen. Erst wenn diese abgeschafft werde, „kann der Verein guten Gewissens verantworten, ihn nach Deutschland zu holen. Wir stehen zu 100 Prozent hinter seiner Entscheidung und haben auch ohne ihn eine starke Mannschaft“, sagte der sportliche Leiter Erwin Berg.

Der FCS steht in der Liga aktuell auf einem Playoff-Platz, hat im Pokalwettbewerb das Final Four Anfang Januar in Ulm erreicht und sich in der Champions League souverän für das Viertelfinale qualifiziert – jeweils ohne Shang Kun. Nächster Gegner in der Königsklasse ist der französische Topclub Hennebont GV. Aktuell ist eine Spielpause beim FCS, weil in der kommenden Woche die WM in den USA ansteht. In der Bundesliga geht es am 11. Dezember auswärts in Bad Homburg weiter.