| 21:52 Uhr

DFB-Pokal
Chemie Leipzig und Flensburg feiern

Flensburg. Außenseiter aus Regional- und Oberliga werfen zwei Zweitligisten aus dem Pokal. sid

Bei seinem Debüt im DFB-Pokal hat Fußball-Regionalligist Weiche Flensburg gleich für eine Überraschung gesorgt. Der Meister der Nord-Staffel, der in den Aufstiegsspielen zur 3. Liga knapp gescheitert war, warf gestern Zweitligist VfL Bochum mit 1:0 (1:0) aus dem Wettbewerb. Vor 3500 Zuschauern im ausverkauften Manfred-Werner-Stadion brachte Florian Meyer (34. Minute) die vom Ex-Profi Daniel Jurgeleit trainierten Gastgeber mit der ersten Chance in Führung. Die dominierenden Bochumer, bei denen der Ex-Saarbrücker Johannes Wurtz in der 70. Minute eingewechselt wurde, ließen viele gute Chancen ungenutzt.


Mit Jahn Regensburg blamierte sich ein weiterer Zweitligist gestern. Die Mannschaft von Trainer Achim Beierlorzer unterlag beim Fünftligisten BSG Chemie Leipzig mit 1:2 (1:0), für Regensburg war es bei den vergangenen neun Teilnahmen bereits das achte Erstrunden-Aus. Kai Druschky (90.+1) erzielte mit einem fulminanten Distanzschuss den Siegtreffer für den Außenseiter. Dabei hatte nach der Führung durch den Ex-Lauterer Julian Derstroff (20.) vieles auf einen gemütlichen Nachmittag für die Regensburger hingedeutet. Doch trotz spielerischer Überlegenheit der Gäste blieben die Leipziger im Spiel und wurden durch Philipp Wendt (70.) belohnt, ehe Druschky die Überraschung perfekt machte.

Große Mühe hatte RB Leipzig. Der Bundesligist kam beim West-Regionalligisten Viktoria Köln zu einem schmeichelhaften 3:1 (0:1).