1. Sport
  2. Saar-Sport

C-Jugend des Saarländischen Schwimm-Bundes will Titel bei deutscher Mannschaftsmeisterschaft

Schwimmen : Der Traum von der Olympia-Teilnahme

Die C-Jugend des Saarländischen Schwimm-Bundes hat den Titel bei der deutschen Mannschaftsmeisterschaft im Visier.

An diesem Samstag und Sonntag steht für die Toptalente im saarländischen Schwimmsport ein wichtiger Termin an: Im Völklinger Stadtbad absolviert der Nachwuchs der Landesverbände Rheinland-Pfalz und Saarland seinen Vorkampf zu den deutschen Mannschaftsmeisterschaften der Jugend am 25. und 26. Januar 2020 in Wuppertal. Als eine der ambitioniertesten Mannschaften des Saarländischen Schwimm-Bunds (SSB) steigt die C-Jugend ins Becken. „Die Aufgabe besteht für die Jungs erst mal darin, sich sauber für das Bundesfinale zu qualifizieren. Eine ordentliche Zeit wäre wichtig, um in Wuppertal dann im schnelleren Lauf starten zu können“, sagt Jens Lohaus, der als Landestrainer für den Nachwuchs zuständig ist.

Das Quintett des SSB zählt erneut zu den nationalen Goldkandidaten. Michael Raje, Lukas Fritzke, Nikita Sorel Haubrich (alle WSF Zweibrücken) und Joshua Paulus (SC Püttlingen) gewannen im Januar 2018 den deutschen Mannschaftsmeister-Titel in der D-Jugend in der Zeit von 22:16,57 Minuten – ebenfalls in Wuppertal, was sich als gutes Omen erweisen könnte.

Erst aber wartet in Völklingen die Qualifikation. Und dabei „schwimmen wir gegen die ganze Nation“, erklärt Lohaus: „Am Wochenende schwimmen in allen Bundesländern die besten Staffeln jeder Altersstufe – und das in den Disziplinen Kraul, Brust, Rücken, Delphin und Lagen. Die einzelnen Staffel-Ergebnisse werden zur Gesamtzeit addiert, die zwölf schnellsten Mannschaften fahren zum Endkampf in Wuppertal.“ Von den Zeiten her sei die Qualifikation machbar, sagt der Landestrainer.

Michael Raje geht einen Schritt weiter. „Wenn wir uns richtig anstrengen, ist der Titel für uns drin“, erklärt der 13-Jährige selbstbewusst. Er hat dazu allen Grund: Raje ist über die kurze Bruststrecke national das Maß der Dinge in seiner Altersstufe. Vor vier Wochen verbesserte er in Völklingen bei der Kurzbahn-Landesmeisterschaft – auch in Wuppertal wird auf der 25-Meter-Bahn geschwommen – seine eigenen deutschen Altersklassen-Rekorde über 50 Meter und 100 Meter Brust. Über 50 Meter Delphin verpasste er nur um neun Hundertstel die Bestmarke. Lohaus lobt: „Er hat wirklich das Talent. Michael besitzt ein sehr gutes Gespür fürs Wasser.“

Gleiches gilt für die Mitstreiter, zu denen auch der zwölf Jahre alte Niklas Hüther vom SV Homburg zählt, der statt Paulus die Bruststrecke schwimmt. Die Saar-Talente betonen unisono, dass sie bestens in Form sind. „Wir werden uns im Vorkampf gut präsentieren“, verspricht Lukas Fritzke. Nervosität? Fehlanzeige. „Vielleicht dann im Bundesfinale, aber jetzt nicht so sehr“, sagt er. Nikita Haubrich richtet den Blick ebenfalls schon auf den erhofften erneuten Coup in Wuppertal. „Wir sind sehr gut aufgestellt. Es ist natürlich unser großer Wunsch, wieder Erster zu werden“, sagt der Rücken-Spezialist, dessen Vorbilder die US-amerikanischen Olympia-Sieger Ryan Lochte und Ryan Murphy sind.

Olympia ist ein Traum, den die fünf Talente alle irgendwo hegen. „Ich hoffe, dass ich 2028 bei Olympia dabei bin“, sagt Michael Raje. Er weiß, dass bis dahin noch viel Arbeit wartet. „Olympia ist das Ziel eines jeden Sportlers, aber das geht nur Schritt für Schritt – erst mal wollen wir jetzt in unserer Altersstufe überzeugen“, ergänzt Lukas Fritzke. Erst in Völklingen, wo es an diesem Samstag, 30. November, nach dem Wettkampf-Beginn um 13.30 Uhr in der 4 x 100 Meter-Freistil-Staffel um 14 Uhr für die C-Junioren ernst wird. Gegen 15.10 Uhr wartet die Brust-Strecke. Am Sonntag, 1. Dezember, folgen nach dem Beginn um 10 Uhr die RückenStaffel um 10.35 Uhr, die Schmetterling-Staffel um 11.30 Uhr und Lagen-Staffel um 13.45 Uhr.