| 22:20 Uhr

BVB lässt Tottenham keine Chance

Zack, drin ist er: Dortmunds Marco Reus (2. von rechts) trifft zum 2:0 – eines seiner beiden Tore beim Sieg gegen Tottenham. Fassbender/dpa
Zack, drin ist er: Dortmunds Marco Reus (2. von rechts) trifft zum 2:0 – eines seiner beiden Tore beim Sieg gegen Tottenham. Fassbender/dpa
Dortmund. Dortmund hat einen Riesenschritt Richtung Viertelfinale der Europa League gemacht. Der BVB besiegte Tottenham im Achtelfinal-Hinspiel mit 3:0 (2:0). Leverkusen unterlag dagegen Villarreal mit 0:2 (0:1). Dpa-Mitarbeiterheinz Büse

Borussia Dortmund hat seinen Status als Mitfavorit auf den Titelgewinn in der Europa League untermauert. Nach dem 3:0 (1:0)-Sieg gestern Abend im Achtelfinal-Hinspiel gegen Tottenham Hotspur steht der Tabellenzweite der Fußball-Bundesliga vor dem Einzug in die Runde der besten acht Clubs. "Wir haben das Spiel komplett dominiert, das ist eine sehr gute Ausgangslage!", sagte Sportchef Michael Zorc . "Ich bin sehr zufrieden mit der Leistung und dem Ergebnis. Wir haben sehr frisch, sehr griffig gewirkt", erklärte Trainer Thomas Tuchel. Seine Mannschaft erteilte dem hochgelobten Tabellenzweiten der englischen Premier League eine Lehrstunde.

Vor 65 848 Zuschauern in der ausverkauften Dortmunder Arena spielten sich die Gastgeber in einen Rausch. Sie eilten von Torchance zu Torchance. Pierre-Emerick Aubameyang (30. Minute) und Marco Reus (61., 70.) münzten die Überlegenheit des BVB in Treffer um.

Die 1:0-Führung zur Pause spiegelte nicht ansatzweise die Kräfteverhältnisse auf dem Platz wieder. Die Engländer liefen nur hinterher und präsentierten sich blamabel. Dem BVB-Dauerdruck hatte Mauricio Pochettinos Mannschaft nichts entgegenzusetzen.

Vom Anpfiff weg gab die Borussia den Ton an. Eine erste Möglichkeit ließ Gonzalo Castro, der für den angeschlagenen Ilkay Gündogan in die Startelf gerückt war, ungenutzt (6.). Keine 60 Sekunden später war der Ex-Saarbrücker Erik Durm nah dran am 1:0, jagte den Ball aber haarscharf am Tor vorbei. Aubameyang zielte knapp drüber (11.), ehe er kurz darauf jubelte - allerdings traf er aus einer Abseitsposition (14.).

Für das 1:0 musste sich der BVB eine weitere gute Viertelstunde gedulden. Marcel Schmelzer flankte von der rechten Seite, Aubameyang traf per Kopfball - sein 33. Pflichtspieltor in dieser Saison. Von Medienberichten über eine angebliche Offerte von Real Madrid in Höhe von fast 100 Millionen Euro Ablöse für den Stürmer, die für Wirbel gesorgt hatte, ließ er sich nicht beirren. Die Tore Nummer zwei und drei waren aber Reus vorbehalten: Eine Kopfballvorlage von Neven Subotic hämmerte der Nationalspieler aus kurzer Entfernung volley ins Tor, dem 3:0 ging ein Dropkick voraus.

Bayer Leverkusen verlor gestern sein Hinspiel beim FC Villarreal mit 0:2 (0:1). Die Treffer zum verdienten Sieg des Tabellenvierten der spanischen Primera Divison erzielte Cedric Bakambu (4. und 56.). Beim Bundesliga-Siebten sah Tin Jedvaj in Leverkusens 200. Europacup-Spiel Gelb-Rot (90+5).