1. Sport
  2. Saar-Sport

Burkhard Disch ist der neue Trainer des Zweitligisten TV Bliesen

Volleyball : Ein langjähriger Nationaltrainer übernimmt

Burkhard Disch, lange in Luxemburg tätig, ist der neue Trainer des Volleyball-Zweitligisten TV Bliesen.

Der neue Mann auf der Kommandobrücke der Volleyballer des TV Bliesen war schon Nationaltrainer: Der designierte Zweitliga-Aufsteiger aus dem Nordsaarland präsentierte am Freitag Burkhard Disch als neuen Übungsleiter. Der 49-Jährige war von 2003 bis 2014 Trainer von Luxemburgs Männer-Nationalteam. Zudem war der A-Lizenz-Inhaber fast ein Jahrzehnt (2008 bis 2017) technischer Direktor des luxemburgischen Volleyball-Verbandes FLVB.

Aktuell arbeitet Disch als Honorartrainer beim rheinland-pfälzischen Volleyball-Verband. Nun führt ihn seine Trainertätigkeit nach Bliesen. „Neben der Atmosphäre gefallen mir hier auch das super engagierte Team, die guten Arbeitsbedingungen und das Potenzial des gesamten Projektes“, nennt der 49-Jährige die für seine Zusage ausschlaggebenden Punkte.

Obwohl Dischs Verpflichtung bekannt gegeben wurde, nachdem Bliesen den Lizenzantrag für die 2. Bundesliga stellte, machte der Übungsleiter seine Zusage nicht von der Ligazugehörigkeit abhängig. „Als ich mich entschieden habe, war noch nicht klar, dass Bliesen Meister wird“, berichtet Disch: „Wenn der Aufstieg nicht machbar gewesen wäre, hätte ich auch zu meinem Wort gestanden. Aber natürlich habe ich mich sehr gefreut, dass der Verein das Projekt 2. Liga angehen wird.“ Bliesen musste auf Trainersuche gehen, weil der bisherige Amtsinhaber Philipp Sigmund sich mit dem Aufstieg von der 3. Liga in die 2. Liga als Trainer verabschiedete.

Bei der Suche nach einem Nachfolger halfen Bliesens sportlichem Leiter Gerd Rauch alte Kontakte. „Ich habe mit Gerd zusammen an der Universität Saarbrücken studiert“, berichtet Disch, der mit seiner Frau und vier Kindern in Oberbillig an der Mosel lebt. „Burkhard lebt den Volleyball mit großer Begeisterung. Es ist toll, dass wir mit Michel und ihm zwei Fachleute für unser Vorhaben gewinnen können“, freut sich Rauch. Mit Michel meint der 53-Jährige den Luxemburger Michel Beautier, einen langjährigen Vertrauten von Disch, der den Übungsleiter als Co-Trainer und bei der Spielanalyse unterstützen wird.

Am Dienstag leitete Disch erstmals ein Training seines neuen Clubs. Die Akteure des künftigen Zweitligisten trafen sich auf der Beachvolleyball-Anlage des Vereins, um unter Beachtung der entsprechenden Corona-Auflagen ein paar Bälle übers Netz zu schmettern. Mit dabei waren zwölf Akteure aus dem Kader der vergangenen Spielzeit. Ein Großteil davon soll in der 2. Liga das Grundgerüst bilden. Wer exakt zugesagt hat, will der Verein noch nicht verraten. „Weil sich das Unterschreiben der Papiere wegen Corona verzögert hat“, sagt Teammanager Matthias Pons.

Nicht auf dem Platz standen die vier Nordamerikaner, die vergangene Saison für Bliesen ans Netz gingen. Von diesen will der Verein insbesondere Mittelblocker David Hancook weiterverpflichten. „Dave könnte bei uns in der 2. Liga einen wichtigen Schritt machen, um es danach in den richtig professionellen Bereich zu schaffen“, erklärt Disch.

 Burkhard Disch, der neue Trainer des frischgebackenen Volleyball-Zweitligisten TV Bliesen.
Burkhard Disch, der neue Trainer des frischgebackenen Volleyball-Zweitligisten TV Bliesen. Foto: Matthias Pons/TV Bliesen

Vom Leistungsvermögen des Kaders hat sich Disch ein umfangreiches Bild verschafft. Das Spitzenspiel der vergangenen Saison gegen Zweitliga-Absteiger SV Fellbach verfolgte er live im Sportzentrum St. Wendel. „Die anderen Begegnungen habe ich mir alle als Video angeschaut“, verrät er. Dischs Ziel ist klar: „Wir wollen auch übernächste Saison in der 2. Liga spielen.“