Bundestrainer Löw schont Lahm, Özil und Müller

Bundestrainer Löw schont Lahm, Özil und Müller

München. Bundestrainer Joachim Löw will das letzte Spiel 2010 am kommenden Mittwoch in Schweden (20.30 Uhr/ARD) zur Sichtung von Perspektivspielern für die Fußball-Europameisterschaft 2012 nutzen. An der Seite der Leitwölfe Bastian Schweinsteiger, Sami Khedira und Per Mertesacker dürfen sich vier Neue empfehlen

München. Bundestrainer Joachim Löw will das letzte Spiel 2010 am kommenden Mittwoch in Schweden (20.30 Uhr/ARD) zur Sichtung von Perspektivspielern für die Fußball-Europameisterschaft 2012 nutzen. An der Seite der Leitwölfe Bastian Schweinsteiger, Sami Khedira und Per Mertesacker dürfen sich vier Neue empfehlen. "Das Spiel ist eine gute Möglichkeit, um entwicklungsfähigen Spielern eine Chance zu geben", begründete Löw die Zusammenstellung des 22 Mann starken Aufgebots.Zu den Neuen Lewis Holtby, André Schürrle (FSV Mainz), Mario Götze und Marcel Schmelzer (Borussia Dortmund) kommen als weitere BVB-Akteure Mats Hummels und Kevin Großkreutz, die bereits im Mai beim 3:0 gegen Malta eingesetzt wurden. Geprüft werden sie von Schwedens besten Kickern: Trainer Erik Hamrén bietet alle Stars auf, auch Zlatan Ibrahimovic vom AC Mailand. Löw dagegen nimmt wie im Testspiel zu Saisonbeginn in Dänemark (2:2) Rücksicht auf die Clubs, schont Stammkräfte wie die Münchner Philipp Lahm und Thomas Müller sowie Real Madrids Mesut Özil. Verletzt fehlen Miroslav Klose, Holger Badstuber (München), Michael Ballack, Stefan Kießling (Bayer Leverkusen) und Marcell Jansen (Hamburger SV). Eine neue Chance erhalten Hoffenheims Andreas Beck und Leverkusens Patrick Helmes sowie im Tor dessen Clubkollege René Adler. dpa

Mehr von Saarbrücker Zeitung