1. Sport
  2. Saar-Sport

Bundesliga-Rechte weiter bei Premiere, ARD-Sportschau bleibt

Bundesliga-Rechte weiter bei Premiere, ARD-Sportschau bleibt

Frankfurt. Weniger Geld, ansonsten bleibt fast alles beim alten: Der Fernsehsender Premiere erhält nach Informationen der "Bild"-Zeitung die Pay-TV-Rechte für die Fußball-Bundesliga, die ARD-Sportschau sendet weiter die erste frei empfangbare Spieltag-Zusammenfassung am Samstag

Frankfurt. Weniger Geld, ansonsten bleibt fast alles beim alten: Der Fernsehsender Premiere erhält nach Informationen der "Bild"-Zeitung die Pay-TV-Rechte für die Fußball-Bundesliga, die ARD-Sportschau sendet weiter die erste frei empfangbare Spieltag-Zusammenfassung am Samstag. Die Deutsche Fußball Liga (DFL) bestätigte diese Informationen nicht, hat aber für heute eine Pressekonferenz zur Vergabe der Fernsehrechte von der Saison 2009/2010 an angekündigt. Premiere werde auch die neue Partie am Samstagabend um 18.30 Uhr zeigen, hieß es in "Bild". Das war von Premiere gefordert worden, um die Exklusivität der Berichterstattung zu erhöhen. Die Samstagabend-Begegnung kommt dem Bericht zufolge zeitgleich mit der Zusammenfassung des Spieltages in der ARD-Sportschau, die weiter vor 20 Uhr berichten darf. Premiere hatte gefordert, dass frei empfangbare Fernsehbilder erst nach 20 Uhr ausgestrahlt werden. Von der Samstagabend-Partie werde es zudem Bilder im ZDF-Sportstudio geben.Die Liga wird nach "Bild"-Angaben wegen der Finanzkrise für die Bundesligarechte weniger erhalten als bisher. Die Summe solle bei 400 Millionen Euro pro Saison liegen - neun Millionen weniger. Der Medienunternehmer Leo Kirch hatte beim geplatzten Geschäft mit Sirius 500 Millionen Euro garantiert. Diese Summe hätte es aber nur gegeben, wenn keine frei empfangbaren Bilder mehr vor 22 Uhr gelaufen wären. Diesen Plan stoppte die Kartellbehörde. dpa