1. Sport
  2. Saar-Sport

Bremen mit unheimlicher Serie

Bremen mit unheimlicher Serie

Düsseldorf. Die Favoriten haben sich in der Spitzengruppe der Fußball-Bundesliga eingerichtet und Bayer Leverkusen dominiert das Geschehen nach der Nullnummer im Topspiel weiterhin von der Pole Position. Doch sowohl der unbesiegte Hamburger SV als auch die erfolgreichen Teams von Schalke 04 und Werder Bremen unterstrichen ihre Ambitionen und sitzen dem punktgleichen Führungsduo im Nacken

Düsseldorf. Die Favoriten haben sich in der Spitzengruppe der Fußball-Bundesliga eingerichtet und Bayer Leverkusen dominiert das Geschehen nach der Nullnummer im Topspiel weiterhin von der Pole Position. Doch sowohl der unbesiegte Hamburger SV als auch die erfolgreichen Teams von Schalke 04 und Werder Bremen unterstrichen ihre Ambitionen und sitzen dem punktgleichen Führungsduo im Nacken. Mit einem Sieg zur rechten Zeit hat sich auch Rekordmeister FC Bayern München im oberen Tabellendrittel etabliert.

Das Gipfeltreffen in Hamburg wurde den hohen Ansprüchen nicht gerecht. "Das war vorhersehbar, dass das nicht so ein attraktives Spiel werden würde", sagte Bayer-Coach Jupp Heynckes nach dem 0:0 beim Tabellenzweiten. Dem vom Verletzungspech verfolgten HSV fehlte nach den Ausfällen von Mladen Petric und Paolo Guerrero die Durchschlagskraft im Angriff. "Wir müssen die Situation annehmen wie sie ist. Wir können nicht nachladen", meinte der HSV-Vorstandsvorsitzende Bernd Hoffmann.

Mannschaft der Stunde ist der Tabellenvierte Werder Bremen. Seit 13 Pflichtspielen sind die Hanseaten unbesiegt und nach dem 2:0-Erfolg über 1899 Hoffenheim ist Torhüter Tim Wiese in der Liga schon seit 619 Minuten ohne Gegentreffer. Darüber hinaus hielt der Werder-Keeper sogar noch einen Elfmeter. "Über seine Leistung braucht man seit Monaten nicht diskutieren. Er hält hervorragend", lobte Trainer Thomas Schaaf seinen Schlussmann. Die Treffer zum Sieg erzielten Claudio Pizarro und Per Mertesacker. Mit dem dritten Sieg in Serie steht Schalke 04 sportlich auf Rang drei hervorragend da und hat dem VfB Stuttgart mit dem 2:1-Erfolg eine weitere bittere Niederlage zugefügt. "Die Lage ist brenzlig und katastrophal", sagte VfB-Sportdirektor Horst Heldt. Ausgerechnet der Ex-Stuttgarter Kevin Kuranyi erzielte den Siegtreffer für Schalke.

Rekordmeister FC Bayern München hat mit den Rückkehrern Luca Toni und Marc van Bommel wieder in die Erfolgsspur gefunden. Während van Bommel zum Organisator des Bayern-Spiels avancierte, bleib Toni ohne Treffer. Dennoch lobte Louis van Gaal seinen Stürmer. "Ich war sehr zufrieden mit seinem Spiel", meinte der Coach. Zufrieden war auch jeder mit Bayern Münchens Thomas Müller (Foto: dpa), der das wichtige 1:0 für die Bayern schoss und sich so wieder bei der Nationalelf ins Gespräch brachte: "Die Nationalelf ist auch ohne Müller gut genug", sagte Bayern-Manager Uli Hoeneß. Ihm ist der Hype um den 20-Jährigen viel zu groß. "Früher musste man ein Jahr so spielen, um nominiert zu werden", erregte sich Hoeneß.