1. Sport
  2. Saar-Sport

Bremen, Frankfurt, Augsburg im Pokal-Achtelfinale

Bremen, Frankfurt, Augsburg im Pokal-Achtelfinale

Hamburg. Cupverteidiger Werder Bremen ist erneut in das DFB-Pokal-Achtelfinale eingezogen und setzte sich gestern Abend knapp 2:1 (1:0) gegen Zweitligisten FC St. Pauli durch. In die Runde der besten 16 zogen auch Eintracht Frankfurt und Außenseiter FC Augsburg ein

Hamburg. Cupverteidiger Werder Bremen ist erneut in das DFB-Pokal-Achtelfinale eingezogen und setzte sich gestern Abend knapp 2:1 (1:0) gegen Zweitligisten FC St. Pauli durch. In die Runde der besten 16 zogen auch Eintracht Frankfurt und Außenseiter FC Augsburg ein. Während die Frankfurter in einer spektakulären Begegnung Alemannia Aachen 6:4 (3:1) in Schach hielten, setzten sich die Augsburger 1:0 (0:0) gegen den SC Freiburg durch.Die Bremer wurden ihrer Favoritenrolle gegen St. Pauli gerecht. Aaron Hunt (28.) brachte Werder in Führung, die Charles Takyi (75.) ausglich. Fast postwendend staubte dann aber Naldo (81.) zum verdienten Heimsieg der Bremer ab.Aus für Aufsteiger FreiburgBei Frankfurt waren der Brasilianer Caio (1.) und der Grieche Nikos Liberopoulos (5.) früh gegen die verschlafen wirkende Abwehr des Zweitligisten Aachen früh zur Stelle. Zwar sorgte Babacar Gueye (23.) für neue Hoffnung, die Lukasz Szukala (45./Eigentor) aber mit dem Pausenpfiff zunichte machte. Liberopoulos (50.) und Alexander Meier (53.) schienen nach dem Wiederbeginn rasch für klare Verhältnisse gesorgt zu haben. Doch nach Gegentreffern von Benjamin Auer (66./72.) und Gueye (88.) wurde es noch mal eng. Erst Selim Tebers Foulelfmeter (89.) stellte dann Frankfurts Sieg sicher.Erstliga-Aufsteiger SC Freiburg hatte bei dem ins Oberhaus strebenden Zweitliga-Vertreter FC Augsburg die erwartet schwere Aufgabe - und konnte diese nicht erfolgreich lösen. Im Gegenteil: Das "goldene Tor" von Daniel Brinkmann (63.) bescherte dem zunehmend überlegenen FCA einen vollauf verdienten Sieg. dpa