1. Sport
  2. Saar-Sport

Breitfurt empfängt Kleinottweiler zum Kerbenspiel in der Fußball-Landesliga

Fußball-Landesliga : Breitfurt empfängt Kleinottweiler zum Kerbenspiel

Es gibt Spiele, bei denen bist du heiß – und es gibt Spiele, bei denen bist du richtig heiß. Zu den letztgenannten Partien gehören mit Sicherheit die Begegnungen an der heimischen Kerb. Im Verlauf der Woche werden die gesamten Festivitäten vorbereitet.

Und im Dorf gibt es quasi kein anderes Gesprächsthema mehr. Wenn dann der große Tag gekommen ist, will jeder Fußballer im vielleicht wichtigsten Spiel des Jahres auf dem Platz stehen. Und die Siege an der Kerb werden besonders lange gefeiert – zuweilen auch mehrere Tage lang, da in der Regel jeder Urlaub hat.

Nicht anders ergeht es den Landesliga-Akteuren der SG Blickweiler-Breitfurt. Da in Breitfurt an diesem Wochenende die Kerb gefeiert wird, findet das Heimspiel gegen die ASV Kleinottweiler bereits am Samstag um 17 Uhr auf roter Erde in Breitfurt statt. Der Vorsitzende der SG Blickweiler-Breitfurt, Salih Cicekci, freut sich bereits ungemein auf diese Begegnung. „Egal, ob wir das Kerwespiel in Blickweiler oder Breitfurt vor der Brust haben: Es kommen zu diesen besonderen Spielen stets einige Zuschauer mehr als gewohnt. Klar, das willst du dann auch unbedingt gewinnen“, betont der Vorsitzende. Man könne sich durch einen Sieg Luft nach hinten verschaffen. Das Ziel bis zur Winterpause laute für die SG Blickweiler-Breitfurt, sich Stück für Stück in der Tabelle ins gesicherte Mittelfeld vorzuarbeiten. Und dort will man dann auch möglichst am Saisonende stehen.

„Eigentlich ist die heutige Landesliga ja die Bezirksliga von früher. Wir fühlen uns in dieser Klasse richtig wohl und wollen uns dort weiter etablieren. Hier gibt es immer wieder interessante Lokalderbys“, sagt Cicekci. Jedem bei der SG sei es bewusst, dass man auch weiterhin vollkonzentriert zu Werke gehen muss. Es werde einem in der Landesliga mit Sicherheit nichts geschenkt. Von daher lautet die Devise, gegen Kleinottweiler die kämpferischen und spielerischen Qualitäten an den Tag zu legen.

Richtig viel los dürfte auch am Sonntag um 15 Uhr auf dem Jahnplatz vor dem Homburger Waldstadion sein. Dort trifft der aktuelle Spitzenreiter SV Genclerbirligi Homburg in einer im Vorfeld offenen Partie auf seinen derzeit ärgsten Verfolger SVG Bebelsheim-Wittersheim.