Braves spielen sich in einen Rausch

Braves spielen sich in einen Rausch

Homburg. Die letzten Sekunden des ersten Viertels laufen. Whit Holcomb-Faye, der Aufbauspieler der Saar-Pfalz Braves, hat die Uhr genau im Blick, lässt sie herunter laufen. Dann plötzlich ein Pass in Richtung Korb. Tim Schwartz fliegt von rechts heran, fängt den Ball in der Luft und versenkt ihn im Korb. Die 1500 Zuschauer im Sportzentrum in Homburg-Erbach springen von ihren Sitzen

Homburg. Die letzten Sekunden des ersten Viertels laufen. Whit Holcomb-Faye, der Aufbauspieler der Saar-Pfalz Braves, hat die Uhr genau im Blick, lässt sie herunter laufen. Dann plötzlich ein Pass in Richtung Korb. Tim Schwartz fliegt von rechts heran, fängt den Ball in der Luft und versenkt ihn im Korb. Die 1500 Zuschauer im Sportzentrum in Homburg-Erbach springen von ihren Sitzen.

Der Dunking von Schwartz - er ist der Weckruf für seine Mannschaft im Spitzenspiel der 2. Basketball-Bundesliga (Pro A) gegen die Cuxhaven BasCats, das die Braves mit 103:89 für sich entscheiden. Was sich nämlich im Anschluss an Schwartz' Treffer abspielt, ist eine Demonstration der Stärke der Braves.

Im ersten Viertel liegen die Braves zwischenzeitlich mit acht Punkten hinten (15:23). "Die ersten fünf Minuten waren unglaublich schlecht", sagt auch Trainer Nenad Josipovic. Schwartz' Dunking in der allerletzten Sekunde verkürzt den Rückstand auf 19:23. Und mit einem Mal sind die Braves hellwach. Die Verteidigung steht - auch dank der Einwechslung von Mike Zirbes. Und im Angriff kommen Holcomb-Faye und Walt Baxley ins Rollen. Letzterer erzielt allein im zweiten Viertel zehn Punkte, zur Halbzeit liegen die Braves mit 50:41 vorne. Aber sie haben noch nicht genug.

Im Gegenteil: Die Braves spielen sich nach der Pause in einen Rausch. Allen voran Baxley, der im dritten Viertel 17 Punkte macht. "In diesem Viertel hat uns wirklich nur die Schlusssirene gestoppt", sagt Manager Stephan Seile freudestrahlend. Und so ist es tatsächlich. 87:64 steht es, die Entscheidung ist schon gefallen. Das letzte Viertel wird nur noch ein Schaulaufen. Die Braves knacken erstmals in dieser Saison die 100-Punkte-Marke und lassen sich von den Fans feiern.

Zurecht, denn der Sieg gegen die BasCats ist schließlich ein ganz wichtiger. Bis auf zwei Punkte sind die Saar-Pfalz Braves in der Tabelle an Cuxhaven, das den zweiten Aufstiegsplatz belegt, herangerückt. Eine Niederlage hätte das Ende der Aufstiegsträume besiegelt, jetzt geht die Jagd weiter. "Natürlich hoffe ich, dass wir aufsteigen", sagt Holcomb-Faye nach der Galavorstellung. Nur Manager Seile bremst ein wenig die Euphorie: "Ich glaube, es wird sehr schwer, Cuxhaven noch vom zweiten Rang zu verdrängen." Das aber mögen die Spieler an diesem Abend nicht hören. Sie genießen einfach ihren Erfolg.

"Natürlich hoffe ich,

dass wir aufsteigen."

Whit Holcomb-Faye, Aufbauspieler der Saar-Pfalz Braves