1. Sport
  2. Saar-Sport

Brasiliens Fußballer wieder Nummer eins

Brasiliens Fußballer wieder Nummer eins

Brasiliens Fußballer wieder Nummer eins Hamburg. Brasilien hat die Spitze der Fußball-Weltrangliste zurückerobert, Deutschland stürzt weiter ab: Während die Seleção nach dem Gewinn des Confederations Cup wieder Nummer eins in der Fifa-Wertung ist, ist die DFB-Auswahl auf Rang fünf zurückgefallen

Brasiliens Fußballer wieder Nummer eins Hamburg. Brasilien hat die Spitze der Fußball-Weltrangliste zurückerobert, Deutschland stürzt weiter ab: Während die Seleção nach dem Gewinn des Confederations Cup wieder Nummer eins in der Fifa-Wertung ist, ist die DFB-Auswahl auf Rang fünf zurückgefallen. Die Südamerikaner verdrängten mit insgesamt 1672 Punkten den Confed-Cup-Dritten und Europameister Spanien (1590). Dritter sind die Niederlande (1379), Vierter bleibt Weltmeister Italien (1229). Deutschland belegt mit 1207 Punkten Rang fünf. dpaHockenheim: Zeitdruck trotz Zuversicht Hockenheimring. Die Zuversicht für eine Formel-1-Zukunft auf dem Hockenheimring ist weiter gewachsen. Doch eine Lösung sollte nicht mehr all zu lange auf sich warten lassen. "Die Sache ist zeitkritisch", sagte der Geschäftsführer Finanzen der Hockenheim-Ring GmbH, Karl-Josef Schmidt. Eine Entscheidung könnte in diesem Monat fallen. Nach einem Treffen mit Rechtemitinhaber Bernie Ecclestone sei man aber "recht zuversichtlich", dass das Rennen im kommenden Jahr wie geplant stattfinden kann. dpaHandball: Jicha bleibt bis 2014 beim THW Kiel Kiel. Der tschechische Nationalspieler Filip Jicha hat seinen bis 2011 datierten Vertrag beim deutschen Rekordmeister THW Kiel vorzeitig bis zum 30. Juni 2014 verlängert. Der Torschützenkönig der Champions League war 2007 vom TBV Lemgo gekommen. Nach einer schweren Knieverletzung in seinem ersten Jahr wurde der Halblinke zum Leistungsträger. " Meine Frau Hana und ich fühlen uns hier in der Handballstadt Nummer eins der Welt total wohl", sagte der 27-Jährige. dpaBoll in der Weltrangliste von drei auf vier Hannover. Tischtennis-Europameister Timo Boll ist in der Juli-Weltrangliste erwartungsgemäß vom dritten auf den vierten Platz zurückgefallen. Der Düsseldorfer, der nach dem Gewinn von Champions League und Meisterschaft mit seinem Club eine Pause eingelegt hat, tauschte mit Olympiasieger Ma Lin (China) die Plätze. Die Rangliste wird weiter von dessen chinesischen Landsleuten Wang Hao und Ma Long angeführt. Dimitrij Ovtcharov verteidigte als zweitbester Deutscher seinen 13. Platz. Einen Riesensprung um 23 Plätze auf Rang 36 machte der künftige Grenzauer Patrick Baum. Er hatte bei den Japan Open das Endspiel erreicht. dpa