Box-Verband bremst Martin aus

Box-Verband bremst Martin aus

Obersalbacher verteidigt seinen Titel, darf aber noch nicht um EM-Gürtel boxen.

() Achter Profi-Kampf - achter Sieg: Box-Profi Mirco "The Comet" Martin hat seinen Titel als internationaler deutscher Meister im Fliegengewicht verteidigt. Der Obersalbacher besiegte am vergangenen Samstagabend im Rahmen eines Kampfabends des SES-Boxstalls in Magdeburg den Weltranglisten-169. Jozsef Ajtaj aus Ungarn durch technischen K.o. in der achten Runde. "Er war ein sehr beweglicher Mann", erklärt Martin, der in der Weltrangliste Rang 48 belegt. Der 24-Jährige ergänzt: "Er ist fast nur weggelaufen und hat somit den Kampf etwas zerstört."

Vorerst zerstört hatten sich vor dem Duell gegen Ajtaj die Hoffnungen von Martin auf einen EM-Kampf (wir berichteten). Europameister Vincent Legrand aus Frankreich hatte sich den Saarländer als Gegner für seine Titelverteidigung am 25. Februar in Paris ausgesucht. Martin hatte zugesagt - doch der EBU-Verband akzeptierte den Obersalbacher nicht als Herausforderer. Der Grund: Martin hatte zu dem Zeitpunkt erst sieben Profi-Kämpfe bestritten.

Vertreter des Verbandes "haben gesagt, dass man bei der EBU erst ab acht Kämpfen gelistet wird beziehungsweise dann in deren System ist. Erst dann darf man um eine EBU-Europameisterschaft boxen", erklärt Martin. Er hatte mit seinem Trainer Dominik Junge am Rande seines Kampfes in Magdeburg mit EBU-Verantwortlichen gesprochen. Der 24-Jährige sagt: "Ich habe zwar jetzt den achten Kampf gemacht - aber es dauert, bis dieser im System erfasst wird, haben die EBU-Vertreter gesagt."