| 00:00 Uhr

Borussia will bis Ende der Woche wieder handlungsfähig sein

Neunkirchen. "Wir hoffen, dass wir Ende dieser Woche eine Entscheidung haben", sagt Joachim Weiersbach, Aufsichtsrats-Vorsitzender des Fußball-Oberligisten Borussia Neunkirchen , vor dem heutigen Saarlandpokal-Viertelfinale beim Ligakonkurrenten SV Saar 05 (19 Uhr). Sebastian Zenner

Es geht um nicht weniger als die Zukunft des Vereins. Kurzfristig braucht dieser ein weiteres Vorstandsmitglied neben Horst Klein (Bereich Sport), um die Handlungsfähigkeit nach mehreren Rücktritten wiederherzustellen (wir berichteten).

Im Hintergrund arbeiten amtierende und frühere Funktionsträger fieberhaft an der Kandidatensuche - auch der mehrfache frühere Sportvorstand Martin Bach. Nach SZ-Informationen saß er in den letzten Tagen unter anderem mit Michael Krebs und Werner Hans zusammen. Außerdem kursieren vor einer Aufsichtsratssitzung am Donnerstagabend die Namen Armin Mettendorf (früher Bundesligatorwart des FC Homburg) und Joachim Seufert (Berater von Jürgen Kohler) rund um das Ellenfeld. "Im Moment laufen viele Gespräche", meint Bach und erklärt: "Das Problem ist, dass der Verein handeln muss, aber diejenigen, die handeln wollen oder sollen, müssen wissen, welche Möglichkeiten ihnen bleiben." Die Aufarbeitung der finanziellen Situation und die Dringlichkeit der Forderungen einzelner Gläubiger sind noch unklar.