| 20:06 Uhr

Borussia vor schwerer AufgabeA-Jugend-Spieler der Borussen stoßen an ihre Grenzen

Ex-Borussenspieler Melori Bigvava kehrt heute mit den Sportfreunden Köllerbach ins Ellenfeldstadion zurück. Foto: Wieck
Ex-Borussenspieler Melori Bigvava kehrt heute mit den Sportfreunden Köllerbach ins Ellenfeldstadion zurück. Foto: Wieck
Neunkirchen. Am heutigen Mittwoch, 6. Mai, empfängt Fußball-Oberligist Borussia Neunkirchen die Sportfreunde Köllerbach um 18.45 Uhr im Ellenfeld. Wir erinnern uns: Köllerbach lag am 19. Spieltag mit 17:48 Toren und elf Punkten auf dem letzten Tabellenplatz. Niemand hätte auch nur einen Cent gewettet, dass der Klub die Klasse hält Von SZ-Mitarbeiter Rolf Purper

Neunkirchen. Am heutigen Mittwoch, 6. Mai, empfängt Fußball-Oberligist Borussia Neunkirchen die Sportfreunde Köllerbach um 18.45 Uhr im Ellenfeld. Wir erinnern uns: Köllerbach lag am 19. Spieltag mit 17:48 Toren und elf Punkten auf dem letzten Tabellenplatz. Niemand hätte auch nur einen Cent gewettet, dass der Klub die Klasse hält. Aber nach der Winterpause, in der Köllerbachs Kader aufgestockt wurde, drehte die Mannschaft richtig auf, holte aus elf Partien satte 20 Punkte, erzielte 17 Treffer bei lediglich elf Gegentoren und liegt inzwischen sieben Zähler vor einem Abstiegsplatz. Trainer im Köllertal ist übrigens Ex-Borusse Melori Bigvava, dessen Sohn Otari in der Neunkircher E-Jugend spielt. Borussias Coach Günter Erhardt hat Respekt vor den Sportfreunden: "Die haben sich hinten raus gekämpft und gute Chancen auf den Klassenerhalt. Wenn sie bei uns gewinnen sollten, sind sie aller Sorgen entledigt. Das wird sie zusätzlich motivieren."



Achten müsse die Borussia auf die gefährliche Offensive mit Davit Bakhtadze oder Xavier Novic. Trotzdem wollten die Neunkircher sich eine gute Ausgangsposition schaffen, um in der letzten Heimpartie gegen den FK Pirmasens seinen Fans ein Endspiel um Tabellenplatz drei zu bieten. Erhardt: "Natürlich sind wir nach wie vor von Verletzungen gebeutelt und daran wird sich auch nichts ändern bis Saisonende. Doch gegen Köllerbach sind der wegen seines Studiums zuletzt verhinderte Matthias Stumpf und der nach einer Grippe genesene Thorsten Bruch wieder einsatzbereit. Leider hat sich Hendrik Zuck, unser A-Junior, im Spiel der zweiten Mannschaft gegen Humes einen Pferdekuss geholt und konnte nicht trainieren."

Derzeit herrsche eine gute Stimmung in seiner Mannschaft und er tue alles, dass dies auch bis Saisonende so bleibe. Man könne durchaus optimistisch in die 90 Minuten gehen. Auch Borussen-Vorsitzender Kurt Heidrich hofft auf drei Punkte gegen Köllerbach: "Wir müssen bei allem Respekt vor dem Gegner auf uns schauen. Ich habe Vertrauen in die Mannschaft." Heidrich teilte mit, dass am Freitag bei einer Pressekonferenz um 17 Uhr im Vip-Raum am Ellenfeld der neue Oberligatrainer Heinz Histing offiziell vorgestellt werde. Außerdem werde dann auch über die weitere Personalplanung informiert. Neunkirchen. Derzeit zahlt sich bei Borussia Neunkirchen die gute Nachwuchsarbeit der letzten Jahre aus. Weniger für die Platzierungen in der noch laufenden Fußball-Regionalliga-Saison der A-Junioren, die bis nach der Winterpause sogar noch Chancen auf den Meistertitel und auf die Qualifikation für den Aufstieg in die Bundesliga hatten. Aber die Jungs wurden auf Grund der knappen Personalausstattung im Aktivenbereich immer häufiger im Oberliga- oder Landesligakader aufgeboten, mussten manchmal drei Spiele in der Woche bestreiten. Oder sie mussten sogar am gleichen Tag sowohl in der Jugend wie auch in der zweiten Mannschaft antreten. A-Jugendtrainer Heinz Histing sagt: "Wir haben einen 18-Mann-Kader. Sie alle machten diese Doppelbelastung klaglos mit. Das zeigt, dass wir ehrgeizige Burschen haben, die für den Verein bis an ihre Leistungsgrenze gehen und sich weiter entwickeln wollen. In den letzten Wochen mussten wir die stärksten Junioren immer wieder für die Aktiven bereit stellen. Das hatte natürlich zur Folge, dass die Jungs körperlich und mental an ihre Grenzen stießen."

Jugendleiter Joachim Weber sieht das auch so: "Die mussten manchmal auf zwei oder drei Hochzeiten tanzen. Allmählich gehen ihnen die Kräfte aus. Ob die A-Junioren, die am Samstag um 18.30 Uhr bei der TSG Kaiserslautern antreten müssen, den zweiten Tabellenplatz halten können, das wird sich zeigen." Die A-Junioren haben die letzten vier Spiele gegen hinter ihnen platzierte Clubs alle verloren. Ihr neuer Trainer wird Adeyemi Adetunji, der bisher die B-Junioren betreute. Für Weber ist wichtig, dass am kommenden Montag, 11. Mai, um 14 Uhr endlich der Spatenstich für den Kunstrasenplatz und die Tartanbahn im Wagwiesenthal erfolgt. "Dadurch werden sich die Trainingsbedingungen auch für die Jugendmannschaften der Borussia entscheidend verbessern." rp

"Ich habe Vertrauen



in die Mannschaft."

Borussen-Vorsitzender Kurt Heidrich