1. Sport
  2. Saar-Sport

Borussia Dortmund will nicht auf FC Liverpool treffen

Champions League : Watzke wünscht sich kein Wiedersehen mit Klopp

Champions-League-Auslosung am nächsten Montag.

Eine Sache steht bei Hans-Joachim Watzke auf dem Wunschzettel weit oben. „Liverpool muss es in der nächsten Runde nicht sein“, sagte der Geschäftsführer von Borussia Dortmund. Nach dem Gruppensieg durch den 2:0 (1:0)-Erfolg des Bundesliga-Spitzenreiters bei AS Monaco ist ein Wiedersehen mit Ex-Meistertrainer Jürgen Klopp bereits im Achtelfinale der Champions League möglich.

Am Montag folgt die Auslosung (12 Uhr/Eurosport). Durch Platz eins geht der BVB — im Unterschied zu Revier-Rivale FC Schalke 04 (Zweiter in der Gruppe D hinter dem FC Porto) – europäischen Schwergewichten wie Titelverteidiger Real Madrid, dem FC Barcelona und Paris St. Germain mit Ex-Trainer Thomas Tuchel aus dem Weg. Und Klopps FC Liverpool, Zweiter in Gruppe C hinter PSG, sollte es auch nicht sein.

Doch viel wichtiger als der Gegner bei der Auslosung eine Woche vor Heiligabend ist dem BVB-Boss das eindrucksvolle Auftreten der Mannschaft. „Es war wichtig, dass wir nach dem Vorjahr mit den erbärmlichen zwei Punkten eine richtige Visitenkarte in Europa abgeben konnten“, sagte Watzke.

Eine Dortmunder B-Elf mit Doppel-Torschütze Raphael Guerreiro (15./88. Minute) hatte zuvor Atletico Madrid dank der Schützenhilfe des FC Brügge im Schlussspurt noch von Platz eins verdrängt und dabei auch noch einen deutschen Rekord aufgestellt. Fünf Spiele ohne Gegentor in der Gruppenphase der Königsklasse hatte zuvor noch kein Fußball-Bundesligist hingelegt. Der BVB scheint bereit für mehr zu sein.