| 00:00 Uhr

Borussen-Chef Ferraro tritt zurück

Neunkirchen. Fußball-Oberligist Borussia Neunkirchen hat seit Donnerstagabend keinen Vorsitzenden. Der Amtsinhaber, Abriss-Unternehmer Giuseppe Ferraro, hat dem Aufsichtsrat des Vereins aus privaten und beruflichen Gründen seinen Rücktritt erklärt. Sebastian Zenner

Mit Ferraro, der dem Verein seit 2010 vorstand, haben die zweite Vorsitzende Cinzia Verga (seit Oktober 2014) und der erst vor gut drei Wochen engagierte Marketing-Manager Dirk Ex (früher SV Elversberg ) ihre Ämter zur Verfügung gestellt. Wie es nun weitergeht, darüber will der Verein im Rahmen einer Mitgliederversammlung am Montag ab 19 Uhr im Vip-Raum des Ellenfeldstadions informieren.

"Ich habe mir diese Entscheidung reichlich überlegt", ließ Ferraro in seinem Schreiben an den Aufsichtsrat wissen und erklärte: "Auf Grund der aktuellen beruflichen Belastung sehe ich mich gegenwärtig nicht weiter in der Lage, dieses überaus wichtige Amt so zu begleiten, wie es aktuell erforderlich wäre." Er werde dem Verein "selbstverständlich auch in Zukunft verbunden sein und als Sponsor zur Verfügung stehen", steht in dem Schreiben, das der Saarbrücker Zeitung vorliegt. Weiter heißt es: "Es ist für mich auch durchaus vorstellbar, zu einem späteren, geeigneten Zeitpunkt, ein Amt im Aufsichtsrat zu begleiten."

Weder Ferraro noch der Aufsichtsrats-Vorsitzende Joachim Weiersbach waren am Freitag telefonisch zu erreichen.