1. Sport
  2. Saar-Sport

Boris Nicolai aus St. Ingbert bei Paralympics im Boccia ausgeschieden

Paralympics in Tokio : Nicolai im Boccia ausgeschieden

Boris Nicolai ist bei der Premiere eines deutschen Boccia-Spielers bei den Paralympics in Tokio überraschend früh gescheitert. Der St. Ingberter, der durchaus als Medaillen-Hoffnung galt, verlor in der Startklasse BC4 sein letztes Gruppenspiel gegen den Kolumbianer Duban Cely mit 3:5 und schied mit nur einem Sieg in drei Partien als Dritter aus.

Nur die Sieger und die zwei besten Zweiten der sechs Gruppen qualifizierten sich für das Viertelfinale.

Nicolai, der sich als erster Deutscher für die seit 1984 ausgetragenen Para-Boccia-Wettbewerbe qualifiziert hatte, gehörte nach Platz drei bei der WM 2018 und dem zweiten Platz bei der EM 2019 in Japan zum Favoritenkreis. Neben Nicolai ist aus dem Saarland noch Sprinterin Nicole Nicoleitzik in Tokio am Start. Sie hat am Donnerstag über die 100 Meter erneut die Gelegenheit, ihr Können unter Beweis zu stellen. Über die 200 Meter war die Püttlingerin Dritte geworden, wurde aber später disqualifiziert, weil sie ihre Laufbahn verlassen hatte.