| 20:24 Uhr

Tischtennis
Boll traut sich auch mit 41 noch die Weltklasse zu

Bremen. Tischtennis-Star Timo Boll denkt noch lange nicht an ein Karriereende. „Mit 40 oder 41 traue ich mir noch Weltspitze zu, wenn der Körper mitspielt“, sagte der gerade 37 Jahre alt gewordene Weltranglisten-Erste in einem „Sport Bild“-Interview. „Tokio 2020 ist ein festes Ziel. Und bei Borussia Düsseldorf habe ich meinen Vertrag bis 2022 verlängert und möchte ihn erfüllen. Danach wird man sehen.“

Im Februar ist Boll nach mehr als 20 Karrierejahren noch einmal zur Nummer eins seiner Sportart aufgestiegen. Nach eigenen Angaben erhielt er danach unter anderem Glückwünsche von Basketball-Star Dirk Nowitzki (39) und Tennisprofi Roger Federer (36).


Ab morgen spielt Boll bei den German Open in Bremen. Dort haben 28 der besten 30 Spieler der Weltrangliste gemeldet. Patrick Baum vom 1. FC Saarbrücken begann dort in der Qualifikation stark. Mit Erfolgen über den Italiener Niagol Stoyanov und den Gruppenfavoriten Kou Lei (Ukraine) schaffte er als vorzeitiger Gruppensieger den Einzug in die heutigen Relegationsspiele um den Einzug in das Hauptfeld. Auch die FCS-Spieler Tiago Apolonia, Bojan Tokic (gehen beide im Sommer) und Patrick Franziska kamen mit je zwei Siegen als Gruppenerste weiter.