1. Sport
  2. Saar-Sport

Bohr: "Ein voller Erfolg"

Bohr: "Ein voller Erfolg"

Frankfurt/Saarbrücken. Wenn sich selbst Bundeskanzlerin Angela Merkel begeistert zeigt, dann hat das "Internationale Deutsche Turnfest", das in der vergangenen Woche in Frankfurt über die Bühne ging, alle Erwartungen erfüllt

Frankfurt/Saarbrücken. Wenn sich selbst Bundeskanzlerin Angela Merkel begeistert zeigt, dann hat das "Internationale Deutsche Turnfest", das in der vergangenen Woche in Frankfurt über die Bühne ging, alle Erwartungen erfüllt. "Die Teilnehmer haben ein wunderbares Bild des Turnsports abgegeben", bilanzierte Merkel bei der Abschlussveranstaltung vor 40 000 Zuschauern in der Commerzbank-Arena.

In der Tat: Das größte Breiten- und Wettkampfsport-Veranstaltung der Welt konnte mit imposanten Zahlen aufwarten: 65 000 Teilnehmer absolvierten insgesamt 746 Wettkämpfe in 20 Sportarten. An der "Flussfestmeile" an Mainufer wurden mehr als 2,5 Millionen Besucher gezählt. 110 000 Zuschauer strömten zu den kartenpflichtigen Veranstaltungen. In den Wettkampfhallen und auf dem Messegelände wurden mehr als 300 000 Besucher begrüßt.

Inmitten dieser Mengen war auch eine verhältnismäßig große Gruppe des Saarländischen Turnerbundes (STB) - fast 1600 offizielle Teilnehmer mischten sich in Frankfurt unter das Volk. Dazu kam noch eine unbestimmte Anzahl von Saarländern, die den kurzen Anreiseweg nach Frankfurt nutzten und sich spontan auf den Weg machten. Sie alle sahen aus saarländischer Sicht mehrere Höhepunkte. "Vor allem das Mehrkampf-Finale der deutschen Meisterschaften bleibt mir in Erinnerung. Da hat unser Aushängeschild Eugen Spiridonov Großes gezeigt und wurde zurecht wegen seines vierten Platzes wieder in die Nationalmannschaft berufen", sagte STB-Präsident Kurt Bohr erfreut. Aber auch die dritten Plätze von Mira Bimperling (TV Rehlingen) im Bundesfinale der Rhythmischen Sportgymnastik mit dem Ball sowie von Tobias Matzke (TuS Bliesransbach) bei den deutschen Jugendmeisterschaften im Sprung gehörten laut Bohr zu den herausragenden Leistungen. Daneben sicherte sich der TV Brebach bei den deutschen Meisterschaften in Gymnastik und Tanz den zweiten Platz. Bei den Showvorführungen glänzten die "Wild Witches" vom TV Illingen, die mit ihrer Robin-Hood-Choreografie vom Deutschen Turnerbund (DTB) als "DTB-Showgruppe des Jahres" ausgezeichnet wurden.

"Da gebe es noch vieles aufzuzählen. Insgesamt war das Turnfest wie immer ein voller Erfolg", zog Bohr ein durchweg positives Fazit: "Auch unser saarländischer Abend fand mit etwa 600 Besuchern großen Anklang und ich denke, wir haben das Saarland in Frankfurt würdig vertreten." Was vom Turnfest bleibt, beschreibt Bohr fast schon euphorisch: "Das ist ein Höhepunkt, der nur alle vier Jahre stattfindet. Das bringt einen Motivationsschub auf allen Ebenen für den Verband und seine Mitglieder, sei es in der Spitze oder der Breite. Denn ein solch besonderes Erlebnis bleibt einfach bei jedem haften, der da war."