FC Bayern München: Boateng als erster Dominostein bei Bayern

FC Bayern München : Boateng als erster Dominostein bei Bayern

Wechsel des Weltmeisters zu PSG hängt am Geld. James soll bleiben, Toptalent Davies kommt.

Pünktlich zum Trainingseinstieg der meisten Münchner WM-Teilnehmer in der Heimat brachte der Vorstandsvorsitzende Karl-Heinz Rummenigge ordentlich Bewegung in den Kader des FC Bayern. Jérôme Boateng und Arturo Vidal stehen vor dem Absprung. Im übervollen Mittelfeld soll dagegen auch künftig Platz für den Spanier Thiago und den Kolumbianer James Rodríguez sein. Zudem hat der deutsche Serienmeister für rund zehn Millionen Euro das 17 Jahre alte kanadische Toptalent Alphonso Davies verpflichtet. Er kommt spätestens im Winter. Der schnelle und technisch starke Offensivspieler spielt noch für die Vancouver Whitecaps in der Major League Soccer. Trainer Niko Kovac sagte: „Er hat eine große Zukunft vor sich.“

Boatengs Wechsel zum zahlungskräftigen Neymar-Club Paris St. Germain mit Trainer Thomas Tuchel scheint in einer finalen Phase. Tuchel will den Innenverteidiger, der Nationalspieler sucht eine neue Herausforderung. Und Rummenigge würde den 29-Jährigen ziehen lassen, wenn die Kasse stimmt.

Es geht also – für Boateng, Bayern und PSG – um die finanziellen Konditionen. In Philadelphia schob Rummenigge den Wechsel verbal an. „Man muss jetzt mal in Ruhe abwarten, ob man eine Basis findet, die zu dem Transfer führt“, sagte der Vorstandschef vor dem ersten Spiel während der USA-Reise gegen Juventus Turin in der Nacht auf Donnerstag (Anstoß 1.05 Uhr). Und der Bayern-Chef sprach von einer „akzeptablen“ Ablösesumme. Die Rede ist von 50 Millionen Euro plus X.

Boateng könnte ein erster Dominostein sein. Weltmeister Benjamin Pavard könnte dann womöglich ein Jahr früher vom VfB Stuttgart kommen. Ein Wechselkandidat ist Arturo Vidal (31). Der Chilene ist aktuell nach einer Knie-Operation im Aufbautraining. In diesem Sommer könnte er noch Geld einbringen. Und ein Club in Italien das Ziel sein. Thiago (27) steht laut Rummenigge nicht im Schaufenster. Zugleich kündigte Rummenigge an, dass der Verein die Kaufoption beim von Real Madrid bis 2019 ausgeliehenen James „mit ziemlich großer Sicherheit ziehen“ werde. „Wir sind sehr happy mit dem Spieler.“ Und James sei „sehr glücklich“ in München.