| 20:12 Uhr

Blissett: "Wenn wir verlieren, ist der Ofen aus"

Im Hinspiel verlor die SVE II an der Kaiserlinde mit 1:2 gegen die SG Bad Breisig. Daran konnte auch Regionalliga-Stürmer Manuel Rasp nichts ändern.Foto: leh
Im Hinspiel verlor die SVE II an der Kaiserlinde mit 1:2 gegen die SG Bad Breisig. Daran konnte auch Regionalliga-Stürmer Manuel Rasp nichts ändern.Foto: leh
Elversberg. Die Zweite Mannschaft der SV Elversberg spielt in der Fußball-Oberliga Südwest am Samstag, 2. Mai, 16 Uhr beim Tabellenletzten SG Bad Breisig. Um noch realistische Chancen auf den Klassenverbleib zu behalten, muss die Elf von Trainer Gary Blissett dieses Spiel am Rhein unbedingt gewinnen

Elversberg. Die Zweite Mannschaft der SV Elversberg spielt in der Fußball-Oberliga Südwest am Samstag, 2. Mai, 16 Uhr beim Tabellenletzten SG Bad Breisig. Um noch realistische Chancen auf den Klassenverbleib zu behalten, muss die Elf von Trainer Gary Blissett dieses Spiel am Rhein unbedingt gewinnen.



"Wir müssen im Prinzip die restlichen fünf Saisonspiele gewinnen, um noch eine Chance zu haben. Aber wenn wir gegen Bad Breisig verlieren, ist der Ofen aus", so Blissett. Da die erste Mannschaft der SVE in der Regionalliga West ebenfalls am Samstag, 14 Uhr, an der Kaiserlinde gegen die Eintracht aus Trier spielt, wird eine übermäßige Unterstützung aus der ersten Mannschaft wohl ausbleiben. Und auch bei der Zweiten sieht es personell nicht besonders rosig aus. Die Leistungsträger wie Spielgestalter Francesco Furnari, Kapitän Christian Frank, Damian Fonte und Eddire Mokrany fallen weiterhin verletzt aus. "Unsere Voraussetzungen für die Partie sind nicht besonders gut. Aber ich kenne meine Mannschaft lange genug. Oft sind es gerade diese schwierigen Situationen, in denen das Team sein ganzes Können abruft", hofft Blissett.

Auch Borussia Neunkirchen muss am ersten Mai-Wochenende reisen. Das Spiel bei der SG Betzdorf beginnt an diesem Samstag um 15.30 Uhr. Die Gastgeber sind die einzige Mannschaft, die in dieser Saison im Ellenfeld gewinnen konnte. Eine Niederlage, mit der damals keiner im Borussen-Umfeld gerechnet hatte, und die den Schwarz-Weißen Fans ganz und gar nicht gefiel.

Natürlich möchten die Mannen von Trainer Günter Erhardt die Scharte auswetzen. Ob das aber gelingt ist mehr als fraglich, denn es gibt keine Entwarnung an der Verletzten-Front. Lediglich einer von sieben Stammspielern, nämlich Daniel Meisenheimer, kehrt ins Team zurück.

Ansonsten müssen die Neunkircher wieder auf die Nachwuchstalente setzen. Betzdorf hat sich bisher als starke Truppe erwiesen, wie die Saarländer 40 Tore geschossen und liegt zwei Punkte hinter den Borussen auf Tabellenrang sieben. rp/leh