1. Sport
  2. Saar-Sport

Bliesen und Freisen verteidigen die Tabellenspitze

Bliesen und Freisen verteidigen die Tabellenspitze

Bliesen. Früh aufstehen hieß es für die Volleyballer des TV Bliesen am Sonntagmorgen. Schon um 11 Uhr stand für den Tabellenführer der Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar das Auswärtsspiel bei Schlusslicht TPSV Enkenbach auf dem Programm. "Es war dann auch ein typisches Sonntagmorgen-Spiel

Bliesen. Früh aufstehen hieß es für die Volleyballer des TV Bliesen am Sonntagmorgen. Schon um 11 Uhr stand für den Tabellenführer der Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar das Auswärtsspiel bei Schlusslicht TPSV Enkenbach auf dem Programm. "Es war dann auch ein typisches Sonntagmorgen-Spiel. Alle waren ein wenig schlapp und nicht so dynamisch", zeigte sich TVB-Trainer Gerd Rauch wenig begeistert von der Leistung aller Akteure. Trotz eines schwachen Beginns holte sich Bliesen den ersten Satz mit einem 25:21. Mit demselben Ergebnis ging auch der zweite Durchgang an die Saarländer. Im dritten Satz wurde das ohnehin nicht berauschende Spiel der Bliesener noch schlechter. Enkenbach gewann diesen Durchgang mit 25:18 und witterte wieder Morgenluft. Der TVB schien aber durch den Satzverlust aufgeweckt worden zu sein und ließ nichts mehr anbrennen. Der vierte Durchgang ging mit 25:17 an den Tabellenführer, der dank des 3:1-Sieges weiterhin an der Spitze der Liga steht. Am kommenden Wochenende ist der TVB in der RPS-Liga spielfrei. Danach stehen bis zur Weihnachtspause noch Heimspiele gegen den Regionalliga-Absteiger TV Feldkirchen (Siebter) und den Tabellen-Dritten ASV Landau an.Einen Erfolg feierten ebenfalls die Frauen des SSC Freisen in der RPS-Oberliga. Der Tabellenführer gewann auch sein siebtes Saisonspiel deutlich. Gegen den TV Saarwellingen setzte sich die Mannschaft von Trainerin Brigitte Schumacher mühelos mit 3:0 durch. Den ersten Satz schnappte sich der Liga-Primus mit 25:13. Im zweiten Durchgang hieß es 25:17 für den SSC. Lediglich im letzten Satz wurde es ein klein wenig spannend, aber auch hier behielt Freisen letztlich mit 25:20 die Oberhand. sem