| 00:00 Uhr

Björgen kämpft um sechste Goldmedaille

Sotschi. Sportausschuss-Chefin kritisiert DOSB Die Vorsitzende des Sportausschusses im deutschen Bundestag, Dagmar Freitag (SPD), hat die Mannschaftsleitung der deutschen Olympiasportler kritisiert. Michael Vesper, Generaldirektor des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB), habe nach den Sommerspielen in London 2012 nun eine „zweite deutliche Fehleinschätzung“ über die Leistungsfähigkeit des deutschen Sports abgegeben, sagte Freitag. sid

Sie unterstütze Vespers Aussagen während der Spiele, wonach auch "Leistungen abseits der Medaillenränge" gewürdigt werden müssten. Diese dürften allerdings "nicht als Feigenblatt" genommen werden.

Pechstein feiert Geburtstag daheim



Claudia Pechstein hat die Olympia-Stadt Sotschi am Donnerstagabend überraschend verlassen und feiert ihren 42. Geburtstag am Samstag im Kreise ihrer Familie in Berlin. "Sie hat das ganz spontan entschieden, um nach dem Stress in Sotschi ein wenig die Ruhe zu genießen", bestätigte ihr Manager Ralf Grengel. Die älteste deutsche Olympia-Teilnehmerin hatte im Eisschnelllauf über 3000 und 5000 Meter das Medaillenziel zwar verfehlt, sich mit den Rängen vier und fünf aber als beste Deutsche präsentiert.

Björgen kämpft um sechste Goldmedaille

Mit einem Sieg über 30 km an diesem Samstag (10.30 Uhr) wäre Loipen-Königin Marit Björgen die erfolgreichste Athletin in der Geschichte Olympischer Winterspiele. Die 33-Jährige würde mit sechs Mal Gold, dreimal Silber und einmal Bronze in der ewigen Bestenliste an den Russinnen Jubow Jegorowa (Skilanglauf/6-3-0) und Lidija Skoblikowa (Eisschnelllauf/6-0-0) vorbeiziehen.