Bittere Heimreise

Tourrettes · Bereits einen Tag vor Meldeschluss hat Joachim Löw seinen Kader für die Fußball-Europameisterschaft von 27 auf 23 Spieler reduziert: Der Bundestrainer schickte Marc-André ter Stegen, Sven Bender, Julian Draxler und Cacau nach Hause.

Tourrettes. Bundestrainer Joachim Löw hat entschieden: Ohne Stürmer Cacau (VfB Stuttgart), die Mittelfeldspieler Julian Draxler (Schalke 04) und Sven Bender (Borussia Dortmund) sowie Torhüter Marc-André ter Stegen (Borussia Mönchengladbach) wird die deutsche Nationalmannschaft zur Europameisterschaft reisen. Den zentralen Block im Kader stellt der FC Bayern München mit acht der 23 EM-Spieler. Von Meister und DFB-Pokalsieger Borussia Dortmund bleiben nach der Ausmusterung von Sven Bender vier Akteure übrig.Der Bundestrainer teilte den vier Spielern gestern ihre Streichung mit, wie der Deutsche Fußball-Bund (DFB) im Trainingslager im französischen Tourrettes erklärte. Das Quartett trat noch am Abend die Heimreise an. Besonders bitter ist die Ausmusterung für ter Stegen nur zwei Tage nach seinem missglückten Länderspiel-Debüt beim 3:5 im Testspiel in Basel gegen die Schweiz. "Natürlich bin ich enttäuscht. Dennoch waren die Tage im Kreis der Nationalmannschaft für mich eine interessante Erfahrung. Trotz der Niederlage gegen die Schweiz war mein Länderspiel-Debüt eine wichtige Station in meiner Karriere", sagte der 20-Jährige.

Der 23 Jahre alte Sven Bender drückte neben seiner Enttäuschung seine Freude darüber aus, dass sein Zwillingsbruder Lars, der bei Bayer Leverkusen spielt, bei der EM dabei sein wird - und ergänzte: "Ich hoffe, dass sich die Mannschaft unseren Traum vom Titelgewinn erfüllen kann." Der 18-jährige Draxler, den vor der Nominierung des 27 Spieler umfassenden vorläufigen Kaders kaum einer auf dem Zettel hatte, bewertete schon die Einladung ins erweiterte EM-Aufgebot als einen Riesenerfolg.

Für den 31 Jahre alte Cacau bedeutet das Aus im Gegensatz zu den drei ebenfalls nach Hause geschickten Talenten vermutlich das Ende seiner Karriere in der Nationalmannschaft. Sein Traum von der Teilnahme an der Weltmeisterschaft 2014 in seinem Geburtsland Brasilien dürfte für den 23-maligen Nationalspieler ausgeträumt sein. "Es war mein großes Ziel, nach der WM in Südafrika auch bei der EM auflaufen zu dürfen. Von Anfang an war mir klar, dass der Konkurrenzkampf um die 23 Plätze hart und eng sein wird", erklärte Cacau. Er ergänzte. "Ich habe mein Bestes gegeben."dpa

Auf einen Blick

Der deutsche Kader für die Fußball-EM:

Tor: Manuel Neuer (Bayern München), Tim Wiese (Werder Bremen), Ron-Robert Zieler (Hannover 96).

Abwehr: Philipp Lahm, Holger Badstuber, Jerome Boateng (alle München), Mats Hummels, Marcel Schmelzer (beide Borussia Dortmund), Benedikt Höwedes (Schalke 04), Per Mertesacker (FC Arsenal).

Mittelfeld: Bastian Schweinsteiger, Thomas Müller, Toni Kroos (alle München), Andre Schürrle, Lars Bender (beide Bayer Leverkusen), Lukas Podolski (1. FC Köln), Mesut Özil, Sami Khedira (beide Real Madrid), Marco Reus (Gladbach), Mario Götze, Ilkay Gündogan (beide Dortmund).

Sturm: Miroslav Klose (Lazio Rom), Mario Gomez (München). dapd

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort