Billard: Bittere Niederlage des BC gegen Schiffweiler

Billard: Bittere Niederlage des BC gegen Schiffweiler

St. Wendel. Im Lokalderby der 2. Bundesliga Dreiband trat der Billard-Club St. Wendel beim BC LZ Schiffweiler an. St. Wendel wollte durch ein Unentschieden den Vier-Punkte-Vorsprung auf Schiffweiler halten, um nicht in den Abstiegskampf zu geraten. Dieter Kiefer und Klaus Müller machten den Auftakt. Doch beide ließen in ihren Partien zu viele einfache Punkte aus

St. Wendel. Im Lokalderby der 2. Bundesliga Dreiband trat der Billard-Club St. Wendel beim BC LZ Schiffweiler an. St. Wendel wollte durch ein Unentschieden den Vier-Punkte-Vorsprung auf Schiffweiler halten, um nicht in den Abstiegskampf zu geraten. Dieter Kiefer und Klaus Müller machten den Auftakt. Doch beide ließen in ihren Partien zu viele einfache Punkte aus. Dieter Kiefer verlor unerwartet gegen Bernd Hiemisch, Klaus Müller zum wiederholten Male gegen Cid Secundino. St. Wendel lag nach den ersten beiden Spielen demnach 0:4 hinten, die Chancen auf ein Unentschieden waren jetzt nur noch gering. Auch weil Schiffweiler mit Roland Forthomme einen Weltklassemann aufgeboten hatte. St. Wendels Youngster Eric Tromas wehrte sich zwar nach Kräften, konnte aber die letztlich klare Niederlage nicht verhindern. Ein Lichtblick aus St. Wendeler Sicht war Daniel Schwerdtfeger, der ungefährdet siegte. Am Ende stand aber eine Niederlage, die St. Wendel in akute Abstiegsgefahr bringt. Denn der BC München hat jetzt mit St. Wendel gleichgezogen (9:15 Punkte, 37:59 Partiepunkte).Auf den Abstiegsplätzen liegen Schiffweiler mit 7:17 Punkten und die TSG Heilbronn mit 4:22 Punkten. Die nächsten Spiele sind am 25. und 26. Februar in St. Wendel. Samstags wird der Tabellenvierte aus Merzenich erwartet, sonntags ist der Tabellenzweite aus Bergisch-Gladbach zu Gast. Dann kann auch Jérôme Barbeillon wieder spielen. red

Foto: Bohnenberger

Mehr von Saarbrücker Zeitung