1. Sport
  2. Saar-Sport

Biedermann schwimmt hinterher

Biedermann schwimmt hinterher

Dubai. Paul Biedermann geschlagen, die Mitfavoriten Steffen Deibler und Hendrik Feldwehr im Vorlauf untergegangen: Die deutschen Schwimmer enttäuschten gestern beim Auftakt der Kurzbahn-Weltmeisterschaft in Dubai. Zwar verbesserte Weltrekordler Biedermann zwei Mal seine persönliche Jahresbestzeit über 200 Meter Freistil, doch 1:42,19 Minuten waren für eine Medaille zu wenig

Dubai. Paul Biedermann geschlagen, die Mitfavoriten Steffen Deibler und Hendrik Feldwehr im Vorlauf untergegangen: Die deutschen Schwimmer enttäuschten gestern beim Auftakt der Kurzbahn-Weltmeisterschaft in Dubai. Zwar verbesserte Weltrekordler Biedermann zwei Mal seine persönliche Jahresbestzeit über 200 Meter Freistil, doch 1:42,19 Minuten waren für eine Medaille zu wenig. Ryan Lochte (USA) siegte in Weltjahresbestzeit (1:41,08) vor dem Russen Daniil Isotow (1:41,70) und Oussama Mellouli (Tunesien/1:42,02). "An Lochte kommt derzeit keiner vorbei", sagte Biedermann. Er hofft nun auf die kleine Medaillenchance mit der 4 x 200-Meter-Staffel heute. Größere Chancen hat er morgen über 400 Meter Freistil. Dort hält er die Weltjahresbestzeit.

Über seine Spezialstrecke kassierte Biedermann erst die zweite internationale Niederlage seit Olympia 2008, wo er als Fünfter bester Europäer war. 2009 dominierte er mit Weltrekorden den 14-maligen Olympiasieger Michael Phelps. Doch seit dem Verbot der High-Tech-Anzüge ist er nicht mehr der dominierende Athlet. Der Hallenser musste Muskelmasse abbauen, um ohne den Auftrieb durch die Plastikanzüge weiter eine gute Wasserlage zu haben. Bei der Langbahn-Europameisterschaft scheiterte er über 400 Meter Freistil am Franzosen Yannick Agnel, bei den deutschen Kurzbahn-Meisterschaften überraschte ihn Markus Deibler und bei der EM konnte er Isotow nicht folgen.

Überraschend war gestern auch der Weltjahresbeste Steffen Deibler im Vorlauf über 100 Meter Schmetterling gescheitert - wie Vize-Europameister Hendrik Feldwehr über 100 Meter Brust. Europameister Deibler verwies auf seine kräftezehrende und reiseintensive Saison. "Seit der EM in Budapest im August hatte ich keine Möglichkeit mehr zu trainieren, vielleicht muss ich jetzt dafür zahlen", sagte der Weltjahresbeste aus Hamburg.

Staffel-Weltmeister wurden gestern in Dubai Frankreichs Männer mit Europarekord (3:04,78) über 4 x 100 Meter Freistil. Chinas Frauen setzten sich in Weltrekordzeit (7:35,94) über 4 x 200 Meter Freistil durch. Deutsche Staffeln waren nicht am Start.

Zu Doppel-Gold schwamm die Spanierin Mireia Belmonte. Zunächst gewann sie über 200 Meter Schmetterling (2:03,59), danach über 400 Meter Lagen in 4:24,21 Minuten. dpa