1. Sport
  2. Saar-Sport

Bezirksligen beginnen mit zwei Derbys

Bezirksligen beginnen mit zwei Derbys

Oberbexbach. Frank Kiefer hätte sich für sein Debüt als Spielertrainer des FV Oberbexbach kaum ein interessanteres Duell aussuchen können. Der erste Saisongegner in der Fußball-Bezirksliga Neunkirchen auf dem Rasenplatz an der Süßhübelstraße ist am morgigen Samstag um 16 Uhr die ASV Kleinottweiler

Oberbexbach. Frank Kiefer hätte sich für sein Debüt als Spielertrainer des FV Oberbexbach kaum ein interessanteres Duell aussuchen können. Der erste Saisongegner in der Fußball-Bezirksliga Neunkirchen auf dem Rasenplatz an der Süßhübelstraße ist am morgigen Samstag um 16 Uhr die ASV Kleinottweiler. Somit kommt es gleich am ersten Spieltag zum Aufeinandertreffen der beiden besten Bexbacher Fußball-Teams. Die ASV schloss in der vergangenen Saison als Fünfter ab, Oberbexbach wurde Siebter. Das wären Platzierungen, die unter Umständen in der kommenden Saison zur Qualifikation für die neue Landesliga reichen würden. Anreiz zudem: Auf dem benachbarten Festplatz steigt die Kirmes."Da kommt einiges zusammen: Mein erstes Spiel als Verantwortlicher, Kirmes, Derby. Ich hoffe, dass ich meine Spieler nicht allzu sehr motivieren muss. Da dürfte jeder selbst daran interessiert sein, das Spiel erfolgreich zu gestalten", geht Kiefer optimistisch in seine erste Begegnung.

Er selbst wird wohl von Beginn an dabei sein. Genauso wie Rafael Wieczorek, der in der Vorbereitung einige leichte Blessuren hatte. Ersetzen muss Kiefer den Top-Torjäger der Liga. Dominik Backes ist zu Oberligist Borussia Neunkirchen gewechselt. "Wir haben die vergangenen sechs Testspiele gewonnen und wollen das auch am Samstag fortsetzen", sagt Kiefer. Unter den Testspielsiegen war auch das 1:0 gegen die ASV im Finale der Bexbacher Stadtmeisterschaft.

Auch die SG Erbach beginnt die Runde nach dem Aufstieg in die Bezirksliga Homburg mit einem Derby-Heimspiel gegen den FC Palatia Limbach II. Anpfiff an der Eichheck ist am Sonntag um 15 Uhr. Trainer Frank Lebong kann aber nicht ganz nachvollziehen, warum sein Team auf den Favoritenschild gehoben wird: "Wir sind nicht so vermessen, von der Landesliga zu reden. Wir müssen erst einmal in der Klasse zurechtkommen. Wir haben nur einen Abgang, dafür sieben neue Spieler. Alleine fünf kommen vom SV Kirrberg sowie mit Heinrich Stephan vom FC Homburg einen Torwart, der die Klasse kennt. Allerdings müssen wir wohl auf Matthias Forster verzichten, da vom SV Beeden keine Freigabe vorliegt", erzählt Lebong.

Außerdem wird Oliver Theis wohl nicht wie gewohnt das Erbacher Tor hüten. Lebong: "Theis steht uns weiter zur Verfügung, will aber berufsbedingt kürzertreten. Wir haben mit Stephan und Frederik Reuschl vom SV Bruchhof-Sanddorf zwei fast gleichwertige Torleute geholt, so dass ich kurzfristig entscheide, wer im Kasten steht." hfr