| 00:00 Uhr

Beruhigender Vorsprung für Froome

Le Grand Bornand. Der Gesamtsieg bei der 100. Tour de France ist für Christopher Froome zum Greifen nah. Der britische Favorit überstand auch die zweite schwere Alpenetappe schadlos, die der Portugiese Rui Costa vor Andreas Klöden gewann. dpa

Andreas Klöden hat auf seine alten Tage noch einmal einen respektablen zweiten Etappenplatz bei der Tour de France herausgefahren. Im Ziel der 19. Etappe in Le Grand Bornand musste sich der 38-Jährige am Freitag nach 204,5 Kilometern nur dem Portugiesen Rui Costa beugen, der als Solist siegte. 2004 war der Wahlschweizer Klöden an gleicher Stelle hinter Lance Armstrong schon einmal Zweiter geworden. "Ich bin zufrieden. Rui war besser. Wir haben in unserem Team keinen für das Gesamtklassement, deshalb versuchen wir, in Ausreißergruppen zu sein", sagte Klöden.

Costa gewann seine zweite Etappe bei der 100. Tour. Der Portugiese aus dem Movistar-Rennstall ging dabei nach dem Rezept seines ersten Erfolges in Gap vor: Attacke auf dem letzten Anstieg und die Führung auf der Abfahrt verteidigt. Auf diese Art sicherte sich der Gewinner der Tour de Suisse 2012 den Tageserfolg 48 Sekunden vor Klöden. Der Erfolg war ihm durch strömenden Regen auf der 13 Kilometer langen Abfahrt vom Col Saint Jean de Sixt erschwert worden.

Spitzenreiter Christopher Froome, der am Donnerstag kurz vor dem Ziel in L'Alpe d'Huez eine kleine Schwäche wegen Unterzuckerung zu überstehen hatte, musste sich wieder gegen Attacken wehren. Aber darin hat der Brite inzwischen Routine. Die Angriffe von Alberto Contador und Nairo Quintana hinterließen keine Spuren. Der Träger des Gelben Trikots kann mit einem weiter beruhigenden Vorsprung auf die vorletzte Etappe gehen, die am Samstag in Annecy-Semnoz noch einmal eine Bergankunft zu bieten hat. Der zweimalige Tour-Sieger Contador bleibt 5:11 Minuten hinter Froome, der Kolumbianer Quintana liegt 5:32 Minuten zurück. Der Träger des Weißen Trikots für den besten Nachwuchsfahrer will den Spanier noch vom zweiten Platz verdrängen.

Der Slowake Peter Sagan hat derweil sein Grünes Trikot schon zwei Etappen vor dem Tour-Ende am Sonntagabend auf den Champs Élysées sicher.