Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und pseudonyme Analysetechniken auch unserer Dienstleister verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Außerdem möchten wir und unsere Dienstleister damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und um Ihnen auf unserer Webseite sowie auch auf Webseiten in verbundenen Werbenetzwerken möglichst interessante Angebote anzeigen zu können (Retargeting).

Wenn Sie dieses Banner anklicken bzw. bestätigen, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO).

Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

| 20:43 Uhr

Rodeln
Beim Weltcup in Oberhof räumen Rodler richtig ab

Oberhof. Die Olympia-Form der deutschen Rodler wird immer besser. Beim Heim-Weltcup in Oberhof dominierten sie die komplette Weltspitze. Nach dem Dreifacherfolg der Frauen und dem Doppel­erfolg bei den Doppelsitzern sorgte Olympiasieger Felix Loch gestern mit seinem achten Sieg hintereinander auf der thüringischen Bahn für Furore. Der Berchtesgadener siegte mit Bahnrekord in 40,714 Sekunden vor dem Russen Semen Pawlischenko. Dritter wurde Andi Langenhan.

„Jetzt geht es auf höchstem Niveau weiter. Das ist das beste Training für Olympia“, sagte Cheftrainer Norbert Loch, der mit seinem Team noch zwei Weltcups in Lillehammer und Sigulda bestreitet.

Bei den Frauen fuhr Dajana Eitberger am Samstag ihren ersten Weltcupsieg in diesem Winter ein. Direkt dahinter kam Olympiasiegerin Natalie Geisenberger mit Bahnrekord im zweiten Lauf (41,074 Sekunden) auf Platz zwei vor Tatjana Hüfner. Toni Eggert und Sascha Benecken haben auf ihrer Heimbahn derweil ihren sechsten Saisonsieg eingefahren. Das auch im Gesamt-Weltcup souverän führende Duo gewann vor den Olympiasiegern Tobias Wendl und Tobias Arlt.