| 20:30 Uhr

Beim fünften Start ist Hacker nicht mehr alleine

Rio de Janeiro. Zum fünften Mal begibt sich Marcel Hacker auf die Jagd nach olympischem Gold - und erstmals ist er dabei nicht alleine. Der über ein Jahrzehnt mit Abstand beste deutsche Einer-Ruderer hat für seine wohl letzten Spiele das Boot gewechselt. Das Ziel ist jedoch gleich geblieben. "Wir wollen so weit wie möglich vorne sein", sagte der 39-Jährige vor dem Startschuss auf der Regattastrecke Lagoa Rodrigo de Freitas an diesem Samstag. sid/red

Zum fünften Mal begibt sich Marcel Hacker auf die Jagd nach olympischem Gold - und erstmals ist er dabei nicht alleine. Der über ein Jahrzehnt mit Abstand beste deutsche Einer-Ruderer hat für seine wohl letzten Spiele das Boot gewechselt. Das Ziel ist jedoch gleich geblieben. "Wir wollen so weit wie möglich vorne sein", sagte der 39-Jährige vor dem Startschuss auf der Regattastrecke Lagoa Rodrigo de Freitas an diesem Samstag.


Routinier Hacker sitzt in Rio mit Stephan Krüger im Doppelzweier . Bei seinen Psycho-Fahrten im Einer hat er schon so ziemlich alles erlebt. Olympia-Bronze bei seinem Debüt 2000 in Sydney, zwei Jahre später WM-Gold in Sevilla - viele Experten sahen in ihm den weltweit dominierenden Einer-Fahrer für die nächsten Jahre. Doch der eigene Kopf machte ihm immer wieder einen Strich durch die Rechnung. In Athen 2004 und Peking 2008 verpasste er als Goldhoffnung das Finale. "Das war bitter, aber auch lehrreich", sagte Hacker , der sich nach Peking von seinem langjährigen Trainer Andreas Maul trennte und kurz in den Doppelvierer wechselte. In London 2012 zog Hacker wieder in den Einer-Endlauf ein. Eine Niete in einer Windlotterie bescherte ihm nur Platz sechs. Am Zuckerhut soll es nun endlich mit seiner zweiten olympischen Medaille klappen.

Auch der Saarländer Tobias Franzmann greift am Samstag ins Geschehen ein. Der 25-Jährige vom RV Saarbrücken bestreitet mit Jonathan Koch, Lucas Schäfer und Lars Wichert gegen 17 Uhr seinen Vorlauf im Leichtgewichts-Vierer. Das Halbfinale am Dienstag ist das Ziel, ein eventueller Hoffnungslauf wäre gleich am Sonntag (15 Uhr).