Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und pseudonyme Analysetechniken auch unserer Dienstleister verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Außerdem möchten wir und unsere Dienstleister damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und um Ihnen auf unserer Webseite sowie auch auf Webseiten in verbundenen Werbenetzwerken möglichst interessante Angebote anzeigen zu können (Retargeting).

Wenn Sie dieses Banner anklicken bzw. bestätigen, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO).

Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

| 00:00 Uhr

Bei Werder geht es etwas aufwärts – kommt Münchens Contento?

Bremen. Auf dem Rasen machte der Neustart bei Fußball-Bundesligist Werder Bremen kleine Fortschritte, nur die Stadionregie war noch im alten Trott. Nach 14 Jahren mit Thomas Schaaf auf der Trainerbank zierte immer noch dessen Konterfei die Videowand. sid

Der neue Trainer Robin Dutt, der mit seiner Mannschaft am Sonntag, 14.30 Uhr, in der erste Runde des DFB-Pokals zu Gast beim Drittligist 1. FC Saarbrücken ist, nahm es mit Humor. "Von mir aus kann das so bleiben, wenn wir dann immer gewinnen", sagte Dutt.

Gegen den FC Fulham funktionierte das am Sonntag schon ganz im Sinne Dutts. Bremen setzte sich gegen den Premier-League-Club mit 1:0 durch und bewies leicht ansteigende Form. Überbewerten wollte Dutt den Erfolg gegen die noch nicht voll austrainierten Engländer nicht. "Es war ein kleiner, wichtiger Schritt nach vorn. Aber keiner wird abheben", erklärte der neue Trainer. Torschütze Nils Petersen sagte: "Das war ein positiver Abschlusstest, mehr nicht." Sachlich betrachtet, muss Werder wohl noch personell nachrüsten. Im Gespräch ist Bayern Münchens Reservist Diego Contento. Der Deutsch-Italiener könnte die Abwehrprobleme der Bremer auf der linken Seite beheben.