| 21:12 Uhr

BCB legt Grundstein zum vierten Titel

Michael Fuchs, hinten, und Kristof Hopp punkteten im ersten Herrendoppel. Foto: Kehrberg
Michael Fuchs, hinten, und Kristof Hopp punkteten im ersten Herrendoppel. Foto: Kehrberg
Berlin/Saarbrücken. Der erste Aufschlag im Final-Hinspiel um die deutsche Badminton-Meisterschaft zwischen EBT Berlin und dem Titelverteidiger 1. BC Saarbrücken-Bischmisheim war noch nicht erfolgt, da war bei Bischmisheims Team-Manager Thomas Tesche schon so etwas wie verhaltener Optimismus zu erkennen Von SZ-Redakteur Mark Weishaupt

Berlin/Saarbrücken. Der erste Aufschlag im Final-Hinspiel um die deutsche Badminton-Meisterschaft zwischen EBT Berlin und dem Titelverteidiger 1. BC Saarbrücken-Bischmisheim war noch nicht erfolgt, da war bei Bischmisheims Team-Manager Thomas Tesche schon so etwas wie verhaltener Optimismus zu erkennen. Der Grund stand in der Aufstellung der Berliner zu lesen - oder besser gesagt, nicht zu lesen. Denn der Name von Dieter Domke fehlte dort. Der Nationalspieler musste wegen eines Ermüdungsbruchs im Schienbein passen - eine Schwächung im Herreneinzel-Bereich. Und die Stimmung von Tesche stieg weiter, als das erste Herrendoppel des BCB mit Kristof Hopp und Michael Fuchs ihre Gegner Michal Logosz/Wong Choong Hann überraschend glatt mit 21:17, 21:11 besiegte.



Ausgeglichenes Finale

Wie eng und ausgeglichen das diesjährige DM-Finale ist, bewies dann das Damendoppel. Huaiwen Xu und Johanna Persson verloren den ersten Satz gegen Nicole Grether und Juliane Schenk glatt mit 11:21, um dann im zweiten Durchgang mit 21:19 zurückzuschlagen. Der dritte Satz war an Dramatik nicht zu überbieten. Xu/Persson führten schon mit 16:12, doch die Berlinerinnen kämpften sich unter dem Jubel der gut 600 Zuschauer in der Sporthalle an der Samariterstraße Punkt für Punkt heran und brachten EBT mit 2:1 in Führung. Weltklassespieler Wong Choong Hann baute die Berliner Führung im ersten Herreneinzel gegen den Inder Arvind Bhat locker in zwei Sätzen auf 3:1 auf.

Doch der Meister kämpfte. Das Signal zur Aufholjagd gab Huaiwen Xu im Dameneinzel gegen Juliane Schenk. Die angeschlagene 33-Jährige, die im Sommer ihre Karriere beendet, drehte nach verlorenem ersten Satz noch das Spiel und brachte den BCB auf 2:3 heran. Der erneut überragende Doppel- und Mixedspezialist Kristof Hopp glich im Mixed mit Johanna Persson gegen Michal Logosz/Nicole Grether aus.

Vorteile im Herreneinzel



Die letzten beiden Herreneinzel mussten die Entscheidung bringen - und da hatte der BCB dank des Fehlens von Dieter Domke den kleinen, aber vielleicht entscheidenden Vorteil. Und den nutzten Kestutis Navickas (21:13, 21:15 gegen Tim Dettmann) und Marcel Reuter (19:21, 21:11, 21:10 gegen Johannes Schöttler) und brachten den 5:3-Sieg des BCB unter Dach und Fach. Der Optimismus von Thomas Tesche war also berechtigt gewesen. "Besser als heute kann man kaum spielen", lobte der Team-Manager nach dem Spiel seine Mannschaft, "das ist eine sehr gute Ausgangslage für den Sonntag. Aber wir dürfen nicht abheben und müssen auf dem Boden bleiben. Berlin kann bei uns genauso gut mit 5:3 gewinnen."

Im Rückspiel an diesem Sonntag (erster Aufschlag 14 Uhr, Joachim-Deckarm-Halle Saarbrücken) genügt dem BCB ein 4:4, um zum vierten Mal in Folge den Titel ins Saarland zu holen. "Besser als heute kann man kaum spielen."

Bischmisheims Team-Manager Thomas Tesche